Corona-Krise: Niedersachsen baut Testmöglichkeiten deutlich aus

Hannover.  Ab kommender Woche sollen in tiermedizinischen Laboren über 1000 zusätzliche Corona-Tests pro Tag vorgenommen werden – auch für Landesmitarbeiter.

In Niedersachsens Laboren sollen ab kommender Woche mehr als 1000 zusätzliche Corona-Tests pro Tag möglich sein.

In Niedersachsens Laboren sollen ab kommender Woche mehr als 1000 zusätzliche Corona-Tests pro Tag möglich sein.

Foto: Peter Steffen / dpa

Niedersachsen stockt mit der Nutzung von tiermedizinischen Laboren seine Kapazitäten für Tests auf das Coronavirus deutlich auf.

Niedersachsen: Über 1000 zusätzliche Corona-Tests ab kommender Woche

Mehr als 1000 zusätzliche Tests pro Tag sollen von kommender Woche an in Laboren des Landesamts für Verbraucherschutz (Laves) in Hannover und Oldenburg durchgeführt werden, wie Agrarministerin Barbara Otte-Kinast (CDU) und Gesundheitsministerin Carola Reimann (SPD) am Mittwoch mitteilten.

Mitarbeiter aus niedersächsischen Behörden sollen in Laboren getestet werden

Mit den Laves-Laboren soll vor allem sichergestellt werden, dass Mitarbeiter aus Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben unbürokratisch und zügig getestet werden können, damit sie zum Beispiel nicht in Quarantäne müssen. Die zentrale Infrastruktur wie Polizei und Feuerwehr soll so aufrechterhalten werden.

Die Zahl der Tests im Landesgesundheitsamt lag zuletzt lediglich „im niedrigen dreistelligen Bereich“ pro Tag. „Niedersachsen hat eine hohe Kompetenz in der Tierseuchenbekämpfung und diese Expertise nutzen wir für die Erweiterung der Testkapazitäten“, sagte Reimann. dpa

4717 Infizierte in Niedersachsen – 23 Corona-Tote in Wolfsburg

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder
Leserkommentare (3)