Niedersachsens Grüne warnen vor Antisemitismus

Hannover.  Eine Aufstellung der niedersächsischen Landesregierung zeigt: Braunschweig ist immer wieder von Schmierereien an Gedenkstätten betroffen.

Ute Stockmann von der Initiative Grauer Bus und Udo Dittmann vom Freundeskreis Fritz Bauer vor den neuen Tafeln während einer Veranstaltung im Januar 2018 an der Gedenkstätte in der Schillstraße in Braunschweig.

Ute Stockmann von der Initiative Grauer Bus und Udo Dittmann vom Freundeskreis Fritz Bauer vor den neuen Tafeln während einer Veranstaltung im Januar 2018 an der Gedenkstätte in der Schillstraße in Braunschweig.

Foto: Florian Kleinschmidt / Florian Kleinschmidt/BestPixels.de

Vor wachsendem Antisemitismus in Niedersachsen warnen die Grünen im Landtag. Laut einer Antwort der Landesregierung auf eine Parlamentsanfrage der Grünen gab es 2018 bislang vier Straftaten gegen Einrichtungen, die laut Anfrage „mit Menschen jüdischen Glaubens assoziiert werden können“. Drei davon sind laut der Aufstellung in Braunschweig. Ziele in der Stadt waren die Gedenksteine („Stolpersteine“) am Lessingplatz, die Gedenkstätte...

Neu hier?

Um alle Berichte und Hintergrundinformationen ohne Begrenzung lesen zu können, wählen Sie einfach eines unserer Angebote aus.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder
Leserkommentare (22)