„Bei so einem Gesetz verwundert nichts mehr“

Blick auf die Gefängnismauer der Justizvollzugsanstalt (JVA) Plötzensee.

Foto: Paul Zinken/dpa

Blick auf die Gefängnismauer der Justizvollzugsanstalt (JVA) Plötzensee. Foto: Paul Zinken/dpa

Berlin  Zu „Tage der offenen Tür“ vom 3. Januar:

Wenn ich diese Zeilen lese, fehlen mir jegliche Worte. Aber, diese unfassbare Überschrift ist aus meiner Sicht zu diesen skandalösen Vorgängen nur ein müdes Vorspiel zu den dann folgenden Textpassagen: „ Die Ausbrecher haben kaum ernsthafte Konsequenzen zu befürchten. Die Flucht aus einem Gefängnis ist in Deutschland nicht strafbar - die Gesetzgeber tragen so dem natürlichen Freiheitsdrang des Menschen Rechnung.“

Das wusste ich noch nicht und jetzt wundert mich hier nun wirklich absolut nichts mehr.

Wir haben eh seit mehr als drei Monaten keine geschäftsführende Bundesregierung und bei solch einem Gesetz, das dem Freiheitsdrang der Verbrecher Rechnung trägt und somit die Bevölkerung nicht schützt, brauchen wir sie auch in Zukunft sowieso nicht mehr.

Rolf Wagner, Braunschweig

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder
Leserkommentare (1)