Durchs Plastikeis in den Körnerkrater

Wolfsburg  Die Zero Visibility Corp. zeigt bei Movimentos aufwendige, aber choreographisch blasse „Frozen Songs“.

Szene aus der Choreografie „Frozen Songs“ der Zero Visibility Corp.

Szene aus der Choreografie „Frozen Songs“ der Zero Visibility Corp.

Foto: Matthias Leitzke

Der knittrig weiße Fetzenvorhang wird von poetischeren Naturen im diffusen Licht für Eisblumen gehalten, das naheliegende Bild für die „Frozen Songs“, gefrorenen Lieder, der norwegischen Choreographin Ina Christel Johannessen. Doch Skeptiker erkennen gleich, dass der Vorhang aus Plastiktüten gewebt...

Jetzt Artikel weiterlesen

Wenn Sie diesen Inhalt vollständig lesen möchten, benötigen Sie einen kostenpflichtigen Zugang zu unserer Webseite. Entdecken Sie unsere digitalen Angebote: