Wolfsburg. Montag um 10 Uhr startete der allgemeine Vorverkauf: Kurz darauf sind die Tickets für einige Acts schon vergriffen. Wie es weiter geht.

Es dauerte nur wenige Minuten, da ging schon nichts mehr: In Windeseile waren am Montag die Tickets für die Konzerte von Silbermond, Birdy, James Blunt, ZZ Top und Scooter beim diesjährigen Sommerfestival in der Autostadt ausverkauft. Auch die Karten für die Shows von Welshly Arms, Alec Benjamin, Loi, Tom Walker und Alvaro Soler waren schnell vergriffen. Verwirrend: Dass die Shows ausverkauft sind, war zunächst auf der entsprechenden Webseite des Anbieters Eventim nicht gleich erkennbar. Erst beim Versuch, die ausgewählten Tickets in den Warenkorb zu legen, erschien die Meldung, dass die Karten nicht mehr verfügbar sind.

Die Autostadt zeigte sich am Montag zufrieden mit dem allgemeinen Vorverkaufsstart. „Der Zuspruch war sehr groß“, sagte Sprecher Eric Felber am Nachmittag unserer Zeitung. 59.000 Tickets seien allein innerhalb der ersten Stunde verkauft worden. Zusammen mit den 30.000 im Presale an die Jahreskartenbesitzer verkauften Tickets habe man das aktuelle Kontingent von etwa 100.000 Tickets schon fast erreicht. „Zeitweise haben wir mehr als 1000 Zugriffe gleichzeitig registriert“, so Felber.

Autostadt-Vorverkauf am Montag: Nur noch wenige Tickets verfügbar

Die Technik hielt dem Ansturm auf die Tickets am Montag stand – abzüglich der Zeitverzögerung, die bewirken konnte, dass Tickets zum Teil zwar ausgewählt, aber nicht in den Warenkorb gelegt werden konnten.

Wer keine Karte für seine bevorzugte Show erhaschen konnte, kann darauf hoffen, dass Tickets als Rückläufer zur Autostadt zurückkommen. „Die werden jeweils Mittwochs vor den Konzerten ab 10 Uhr am Welcome-Desk verkauft“, sagt Eric Felber. Im vergangenen Jahr wurde zudem das Kartenkontingent im Verlauf des Vorverkaufs aufgestockt, weil die Stadt eine größere Anzahl an Gästen zugelassen hatte. Eine Entscheidung darüber steht derzeit noch aus, sagt Felber. Demnach könnten, sollte die Verwaltung wieder eine Genehmigung erteilen, auch in diesem Jahr wieder bis zu 9000 Menschen zu einem Konzert kommen; dann würden auch wieder (wenige) Tickets verfügbar werden.

Vorverkauf für Sommerfestival startete mit Technikproblemen

Schon als am Freitag der Vorverkauf für die Jahreskartenbesitzer der Autostadt startete, war das Interesse groß – immerhin spielen ab dem 22. Juni nationale und internationale Stars in Wolfsburg. Doch dem Ansturm hielten die Server der Autostadt zunächst nicht stand. Seit Montag findet der reguläre Vorverkauf unmittelbar über die Plattform Eventim statt – es sind also keine Autostadt-Server involviert. Hier geht es zum regulären Vorverkauf des Autostadt-Sommerfestivals 2024 bei Eventim.

Am Freitag kam es für viele Jahreskarten-Kunden zu Problemen, weil sie zunächst nicht vom Online-Portal der Autostadt auf die Webseite des Ticketanbieters Eventim weitergeleitet wurden. Anderen gelang es nicht, die von ihnen gewünschten Karten in den Warenkorb zu legen.

Autostadt-Sommerfestival: 30.000 Tickets bereits am Freitag verkauft

Wieder andere waren erfolgreich. „Der Ansturm seitens der Jahreskartenbesitzer war gewaltig. Binnen kurzer Zeit waren rund 30.000 Tickets verkauft, damit ist das Kontingent aus dem Sondervorverkauf bereits ausgeschöpft“, sagte Autostadt-Sprecher Eric Felber unserer Zeitung. Es habe Tausende von Zugriffen gleichzeitig auf die Autostadt-Webseite gegeben. Selbst die eigens dafür erweiterte Server-Performance habe nicht ausgereicht. „Wir verstehen, dass das bei unseren Kundinnen und Kunden sowie bei unseren Mitarbeitenden zu Unmut geführt hat. Wir bitten dennoch um Verständnis und Geduld.“

Verärgerte Kundenkommentare und ein Tipp für den regulären Vorverkaufsstart

Tatsächlich gab es Dutzende verärgerte Kommentare etwa auf der Instagram-Seite der Autostadt. „Wieso läuft es wieder so wie letztes Jahr, Katastrophe! Bei dem Line-up ist doch klar, dass viele kommen wollen“, schrieb ein Nutzer. „Wäre schön gewesen, wenn nicht innerhalb der ersten fünf Minuten das Kontingent ausgeschöpft gewesen wäre. Ich hatte gedacht, wenn es diesmal schon keine Vergünstigung für Jahreskartenbesitzer gibt, dann wenigstens eine Chance auf eine Karte“, lautete ein anderer Kommentar.

Sommerfestival – was bei Ausverkauft-Meldungen zu tun ist

Rund 50.000 Karten für das gesamte Sommerfestival-Programm sollten seit Montag dem Vernehmen nach im Angebot sein. Wer auch jetzt nicht an Tickets gelangen konnte, sollte selbst bei Ausverkauft-Meldungen nicht gleich aufgeben. In den nächsten Wochen könne es immer wieder vorkommen, dass kleinere weitere Kontingente, unter anderem durch Rückläufer, wieder in den Verkauf gelangten, sagte Autostadt-Betriebsleiter Jan Kistler. Er gab den Tipp, auch kurzfristig jeweils am Mittwoch vor den gewünschten Shows noch einmal nachzuschauen. Ab dem 29. April können Tickets übrigens auch direkt am Welcome-Desk in der Autostadt gekauft werden.

So viel kosten die Tickets für die Konzerte in der Autostadt

Konzerte an der größeren Lagunenbühne kosten in diesem Jahr regulär für Erwachsene 33,70 Euro und für Kinder von 6 bis 17 Jahre 17,20 Euro. Konzerte an der Porsche-Bühne kosten für Erwachsene und Kinder von 6 bis 17 Jahren 11,70 Euro. Im vergangenen Jahr lag der Ticketeinheitspreis bei 25 Euro, für Jahreskarteninhaber bei 10 Euro. Damals hatten die Besucher die Chance, bis zu zwei Konzerte zu sehen und in das Angebot der Autostadt wahrzunehmen. In diesem Jahr gibt es pro Tag nur maximal ein Konzert.

Auch interessant

Die Eintrittskarten für die Porsche-Bühne ermöglichen den Eintritt in die Autostadt eine Stunde vor Konzertbeginn. Die Konzerttickets – ob für die Live-Auftritte auf der Lagunenbühne oder Porsche-Bühne – sind ab dem 22. April regulär online buchbar unter autostadt.de. Das reguläre Tagesticket während des Sommers kostet 23 Euro, das ermäßigte Ticket 19 Euro. Jahreskarteninhaber bezahlen für Konzertevents den regulären Ticketpreis, kommen ansonsten aber ohne Aufpreis auf das Gelände.

Der allgemeine Vorverkauf startet am 22. April

Für Jahreskartenbesitzer startet der Vorverkauf bereits am Freitag, 19. April. Sie können maximal 4 Tickets pro Konzert buchen. Der allgemeine Vorverkauf beginnt am Montag, 22. April, 10 Uhr, online über Eventim. Ab dem 29. April können Tickets auch vor Ort in der Autostadt gekauft werden.

Der Vorverkauf für das Sommerfestival 2024 in der Autostadt startet im April. (Archivfoto)
Der Vorverkauf für das Sommerfestival 2024 in der Autostadt startet im April. (Archivfoto) © regios24 | Helge Landmann

Karten werden laut Autostadt-Betriebsleiter Jan Kistler auch dann noch für alle Konzerte erhältlich sein. Kontingente würden nacheinander freigeschaltet. Selbst wenn ein Konzert zunächst ausverkauft gemeldet werde, gebe es die Chance, dass später noch einmal Tickets auf den Markt kommen. „Es lohnt sich, jeweils mittwochs vor der betreffenden Show noch einmal zu schauen.“

Das sind die Öffnungszeiten der Autostadt

Der Park (Konzern-Forum, Markenpavillons, Zeit-Haus, Kundencenter) ist im Zeitraum des Sommerfestivals von 9 bis 17 Uhr geöffnet. Spielattraktionen, Gastronomiebuden und die Rutsche bleiben – abhängig vom Wetter – täglich bis 20 Uhr geöffnet, „Cool Summer Island“ bis 22 Uhr.

So läuft in diesem Jahr der Zugangsprozess

An Tagen, an denen die Musik-Acts auf der Lagunenbühne auftreten, werden die Parkgäste um 17 Uhr aus dem Park hinausbegleitet. Der Einlass in die Autostadt für Konzertgäste beginnt dann ab 18 Uhr. Der Zugang zu den Konzerten auf der Lagunenbühne erfolgt nur über die Piazza und nicht über die Parkstraße. Die Besucher der Konzerte auf der Lagunenbühne haben die Möglichkeit, die Sommerattraktionen (Kletterwände, Spielwiesen, gastronomische Angebote, Cool Summer Island) in Anspruch zu nehmen.

Die Ticket- und Zugangskontrollen (inklusive Taschenkontrollen) bei Konzerten auf der Lagunenbühne findet kanalseitig draußen vor dem Konzern-Forum statt. Die Ticketkontrollen bei den Konzerten auf der Porsche-Bühne erfolgen an den üblichen Kontrollstellen in der Autostadt. Die Zugangskontrollen (inklusive Taschenkontrollen) zur Porsche-Bühne finden an den Zugangsarmen zum Porsche-Pavillon statt.

Was dürfen Besucher mit zu den Konzerten nehmen – und was nicht?

Um die Wartezeiten beim Einlass zu minimieren, werden alle Konzertbesucher gebeten, die mitgenommenen Gegenstände auf ein absolut notwendiges Minimum (etwa Medikamente und Geld) zu beschränken. Erlaubt sind Taschen maximal der Größe DIN-A4.

Konzertbesucher dürfen mitnehmen: Getränke in Behältnissen wie Tetra Pak, Wasserblasen und faltbaren Wasserflaschen bis zu einer Größe von maximal 0,5 Liter. Deodorants und Sonnenmilch in Behältnissen aus weichem Kunststoff oder ähnlichen weichen Materialien.

News-Update

Wir halten Sie mit unserem Newsletter über die neuesten Entwicklungen auf dem Laufenden.

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

Nicht erlaubt sind Getränke in Behältnissen aus Glas, Stahl, Blech, PET oder ähnlichen harten Materialien, Deodorants und Sonnenmilch in Behältnissen aus Glas, Stahl, Blech oder anderen harten Materialien sowie Sprühdosen. Babynahrung ist von den Einschränkungen grundsätzlich ausgenommen.

Auch interessant

So funktioniert das Parken während des Sommerfestivals an der Autostadt

An Tagen, an denen keine Konzerte stattfinden, können Besucher auf den Autostadt-Parkplätzen parken, ebenso an Tagen, an denen Konzerte auf der Porsche-Bühne stattfinden. Für Konzerte auf der Lagunenbühne wird es zusätzlich ein Parkleitsystem geben.

Diese Berichte über Konzerte in Niedersachsen könnten Sie auch interessieren:

Keine wichtigen News mehr verpassen: