Meine Herren!

Küssen, küssen und küssen

„Sind Sie auch so einer von der ungeduldigen Sorte?“

Sagen Sie mal, sind Sie auch einer von denen, die in der Schlange an der Kasse hektisch umherschauen, ob es an einer anderen nicht schneller gehen könnte? Einer, der sich drängelnd und hupend durch den Verkehr wühlt, weil ihm alles zu langsam geht? Einer von der ungeduldigen Sorte? So ein Zackizacki-Typ, Marke „Bin knapp dran, schon auf dem Sprung, jetzt aber los und hinterher Herzinfarkt“? Kennt man ja. Zahlt sich nicht aus. Nicht im Job, nicht in der Freizeit, schon gar nicht in der Liebe. Gutes braucht seine Zeit. Haben Sie es schon mal mit Lavendelblütenbädern versucht? Soll bei Zeitdruckeritis Wunder wirken. Johanniskrauttee? Schüßler-Salze? Hopfenzapfen im Stoffsäckchen unterm Kopfkissen? Nee? Nicht so Ihr Ding? Dann empfehle ich Tier-Dokus. Die mögen Sie doch. Und man kann sich einiges abgucken. Bei Buckelwalen zum Beispiel. Meine Herren, haben die einen langen Atem! 30 Minuten – so lange soll ein Buckelwal-Männchen seine Geliebte ansingen. Besonders reizend dabei ist, dass alle Männchen einer Population das gleiche Lied anstimmen. Klingt wa(h)lweise wie Brummen, Schnarchen, Stöhnen oder Zirpen. Aber nur eine Saison lang. Im Jahr darauf singen die sensiblen Dickhäuter ein neues Lied. Oder wussten Sie, dass Guramis – das ist eine Fischsorte in den Süßwassern Südostasiens – bis zu 25 Minuten lang knutschen können. Küssen, küssen und küssen – ohne auf die Uhr zu schauen...

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder