Helmstedt. Angebranntes Essen hat in der Nacht zu Dienstag in Helmstedt einen Feuerwehreinsatz ausgelöst. Das ist passiert.

Das Alarmsignal eines Rauchwarnmelders hat in der Nacht zu Dienstag die Helmstedter Feuerwehr in die Vorsfelder Straße gerufen. Angebranntes Essen war laut Mitteilung der Einsatzkräfte die Ursache für den ausgelösten Alarm.

Als die Feuerwehr am Ort des Geschehens eintraf, befanden sich die Bewohner des betroffenen Mehrfamilienhauses schon außerhalb des Gebäudes und hatten sich in Sicherheit gebracht. Die Mieter bestätigten den Einsatzkräften, dass es in der Küche einer Wohnung im ersten Stock zu einem Brand gekommen sei.

Ihr Newsletter für Helmstedt & Region

Kostenlosen Newsletter bestellen und täglich das Neueste aus der Region im Postfach lesen.

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

Die Feuerwehr informiert, dass das Feuer zum Zeitpunkt ihres Eintreffens bereits erloschen war. Dennoch belüfteten die Einsatzkräfte die Wohnung, um sie endgültig von Rauchgasen zu befreien. Der nächtliche Einsatz konnte nach etwa 30 Minuten beendet werden, und die Mieter durften zurück in ihre Wohnräume. Verletzte hat es nach Angaben der Feuerwehr nicht gegeben.

Mehr wichtige Nachrichten aus dem Landkreis Helmstedt lesen:

Täglich wissen, was in Helmstedt passiert: