Helmstedt. Das Flözerfest geht in die zweite Runde. Ein Teil des Programms steht schon fest. Anmeldungen für Stände sind noch möglich.

Nach dem ersten Flözerfest am Lappwaldsee im Mai 2022 wird es in diesem Jahr eine zweite Auflage geben. Darüber informiert der Planungsverband Lappwaldsee. Während die erste Auflage auf Harbker Seite des Sees stattfand, wird es diesmal auf niedersächsischer Seite ausgerichtet, heißt es. Gefeiert werde am Samstag, 25. Mai, „Am Petersberg“. Das Fest soll um 11 Uhr beginnen und um 19 Uhr enden.

Vereinbart worden sei das Ganze in der jüngsten Sitzung des Planungsverbandes Lappwaldsee. „Gemeinsam mit den hier lebenden Menschen und Besuchern möchten wir einen Erlebnistag am sich entwickelnden, länderübergreifenden Lappwaldsee ausrichten“, schreibt dieser in einer Mitteilung.

Dabei solle es eine breite Palette an Angeboten und Aktionen vor Ort geben, die die Geschichte des einstigen (Grenz-) Tagebaus sowie die Entwicklung des Lappwaldsees widerspiegeln und für Vorfreude auf die zukünftigen Nutzungsmöglichkeiten sorgen. Die ersten Planungen reichen der Mitteilung zufolge von kleinen Bootsfahrten der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG), über Rundflüge des Segelflugverbandes Helmstedt für „Mitflieger“, Getränke- und Imbissstände sowie Mitmachaktionen für Kinder bis hin zu Informationsangeboten wie Führungen durch See-Gästeführerinnen und -führer.

„Uns ist bewusst, dass einige Bereiche am Lappwaldsee noch unter Bergaufsicht stehen“, schreibt der Planungsverband. „Daher werden wir in Absprache mit den Bergbauträgern erforderliche Sicherungsmaßnahmen vor Ort gewährleisten.“ Für die hierfür vorliegenden Zusagen von Sicherheitskräften bedanke man sich. Ohne diese Unterstützung sei die Ausrichtung der Veranstaltung nicht möglich.

Bis zum 1. März können sich Interessenten mit Wünschen für Stände beim Flözerfest am Lappwaldsee melden

Wer seine Einrichtung präsentieren möchte, ist der Mitteilung zufolge eingeladen, zum Beispiel mit eigenen Infoständen, Aktionen oder einem Verkaufsstand oder -wagen dabei zu sein.

Interessenten werden darum gebeten, dem Planungsverband bis zum 1. März mitzuteilen, mit welchem Angebot und welchen Ständen sie dabei sein möchten. Es solle auch die benötigte Fläche angegeben werden. Vor Ort gibt es noch keine Strom- und Frischwasseranschlüsse, wird erklärt. Wer Strom und Frischwasser benötige, möge bitte seinen Mengenbedarf mitteilen.

Eine Standgebühr werde nicht erhoben. Der Mitteilung zufolge gilt der Grundsatz, dass jeder sein Equipment wie auch Sitzmöglichkeiten mitbringt, vor Ort selbst aufbaut und dafür Sorge trägt.

Kontakt: Anja Kremling-Schulz, Telefon (05351) 172500, E-Mail: anja.kremling-schulz@stadt-helmstedt.de

Mehr wichtige Nachrichten aus dem Landkreis Helmstedt lesen:

Täglich wissen, was in Helmstedt passiert: