Helmstedt. Seit Freitag waren Polizei und Bevölkerung mit der Suche befasst. Dann das Happy-End, an dem eine beherzte Klein Twülpstedterin beteiligt war.

Die Polizei Helmstedt hat es über das Wochenende mit zwei freilaufenden Hunden zu tun gehabt. Während einer am Freitag schnell eingefangen werden konnte und ins Tierheim kam, zog sich die Suche des zweiten bis in den Sonntagvormittag hin. Im Laufe des Wochenendes kam es zu mehreren Sichtungsmeldungen bei der Polizei und den sozialen Medien. Dem hohen Engagement einer Frau aus Klein Twülpstedt, die den Hund mit Leberwurst einfing, ist es zu verdanken, dass die Suche so gut zu Ende ging, schreiben die Beamten. Die Frau nahm selbstständig Kontakt mit der Polizei und dem Besitzer auf, so dass der Hund in Twüplstedt abgeholt werden konnte. Die Polizei bedankt sich in der Mitteilung ausdrücklich für die Aufmerksamkeit der Bevölkerung und die gute Zusammenarbeit.

Unbekannte brechen in Helmstedter Gartenlaube ein

Unbekannte sind in der Nacht von Freitag auf Samstag in eine Gartenlaube eines Kleingartenvereins am Harbker Weg in Helmstedt eingebrochen und haben mehrere Gegenstände gestohlen. In unmittelbarer Nähe wurde die Tür eines Werkzeugschuppens aufgebrochen, schreibt die Polizei. Hier wurden die Täter möglicherweise gestört, so dass sie den Tatort ohne Diebesgut in unbekannte Richtung verließen. Es wurden Strafanzeigen gefertigt. Hinweise: (05351) 5210.