Gifhorn. Die geplante Entkriminalisierung von Cannabis wirft einige Fragen auf, was den Kinder- und Jugendschutz betrifft. Was braucht es an den Schulen?

Die Legalisierung von Cannabis rückt näher – das Bundeskabinett hat am 26. Oktober einem Eckpunktepapier vom Gesundheitsministerium zugestimmt, wonach der private Eigenanbau und der Besitz von bis zu 30 Gramm in Zukunft straffrei bleiben sollen. Cannabis sowie der THC-Wirkstoff sollen künftig nicht mehr als Betäubungsmittel eingestuft werden. Einen entsprechenden Gesetzesentwurf gibt es noch nicht. Trotzdem werfen die Pläne der Bundesregierung Fragen auf, vor allem was den Kinder- und Jugendschutz angeht. Was sagen die Schulen und Drogenberater im Kreis Gifhorn?