Gifhorn. Von Ahnsen bis zur Kreuzung mit der Bundesstraße 214 ist die Strecke nach den Osterferien gesperrt. Eine andere Straße ist schon ab Montag gesperrt.

Im Zuge der Fahrbahnerneuerung und des noch laufenden Radwegneubaus von Ahnsen (Landkreis Gifhorn) bis zur Kreuzung Bundesstraße 214 muss die Bundesstraße 188 nach den Osterferien nochmals in beiden Fahrtrichtungen voll gesperrt werden. Darauf weist die Niedersächsische Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr hin. Diese Vollsperrung dauert voraussichtlich zwei Wochen. Grund sind noch ausstehende Arbeiten an der Fahrbahn. Gleichzeitig wird der neue Radweg fertiggestellt. Ein konkreter Zeitraum soll noch mitgeteilt werden.

Ihr Newsletter für Gifhorn & Region

Kostenlosen Newsletter bestellen und täglich das Neueste aus der Region im Postfach lesen.

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

Bis zu der Sperrung werden Verkehrsteilnehmer aber entlastet: Im Laufe des kommenden Montags, 27. März, wird der Abschnitt vorübergehend wieder in beiden Richtungen für den Verkehr freigegeben. Zuletzt war die B 188 nur von der B 214 kommend in Richtung Ahnsen befahrbar. Die Umleitung in der Gegenrichtung wird vorläufig aufgehoben.

Lesen Sie weitere Nachrichten aus dem Kreis Gifhorn

Auch die Landesstraße 283 ist bald für eine Woche gesperrt

Außerdem müssen Verkehrsteilnehmer nach der Fahrbahnerneuerung auf der Landesstraße 283 zwischen Ettenbüttel und Gerstenbüttel (Landkreis Gifhorn) Ende vergangenen Jahres nochmals mit längeren Fahrzeiten rechnen. Nach Angaben der Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr wird die L 283 ab Montag, 27. März, in diesem Abschnitt voll gesperrt.

Grund sind Rest- und Markierungsarbeiten, die im Dezember nicht mehr erledigt werden konnten. Diese Arbeiten werden voraussichtlich bis Donnerstag, 6. April, andauern. Danach wird die Vollsperrung wieder aufgehoben. Der Verkehr wird während der Maßnahme ab Müden (Aller) über die L 299 bis Ahnsen, und dann weiter auf die B 188 in Richtung Gifhorn geleitet – entsprechend umgekehrt in der Gegenrichtung.

Mehr wichtige Nachrichten aus dem Landkreis Gifhorn lesen:

Täglich wissen, was in Gifhorn passiert: Hier kostenlos für den täglichen Gifhorn-Newsletter anmelden!