Braunschweig. Ein 56-Jähriger wird von drei Männern zu Boden gestoßen. Dann tritt das Trio auf ihn ein. Das Opfer erleidet schwerste Verletzungen.

In einer Lokalität an der Friedrich-Wilhelm-Straße ist es bereits am 25. November, gegen 23.45 Uhr, zu einer körperlichen Auseinandersetzung gekommen. Dies teilt die Polizei Braunschweig mit. Hierbei sei ein 56-Jähriger durch drei Personen mehrfach mit Schlägen und Tritten malträtiert worden.

Attacke auf Mann in Braunschweig: Einer hält das Opfer fest, die anderen beiden treten immer wieder auf ihn ein

Nach bisherigen Erkenntnissen saß der 56-jährige Braunschweiger zunächst mit den späteren männlichen Tätern zusammen an der Theke der Lokalität. Aus bislang unbekannten Gründen entwickelte sich dann eine Auseinandersetzung, in deren Verlauf die drei Männer das Opfer attackierten. Während eine Person den Mann zu Boden gezogen und dort festhielt, schlug eine weitere Person mehrfach mit den Fäusten massiv auf ihn ein. Eine dritte Person mischte sich in die Auseinandersetzung ein und trat dem Opfer zielgerichtet auf den Kopf. Anschließend verließen alle drei Täter fluchtartig das Lokal.

Später verließ auch das Opfer zunächst eigenständig die Gaststätte, bevor der 56-Jährige von Passanten an einer Haltestelle am Friedrich-Wilhelm-Platz auf dem Boden liegend gefunden wurde. Die Passanten alarmierten daraufhin die Polizei und einen Rettungswagen. Mit massiven Gesichtsverletzungen wurde das Opfer in ein Krankenhaus gebracht. Aufgrund der Schwere der Verletzungen musste der Mann operativ behandelt werden. Es ist nicht ausgeschlossen, dass der 56-Jährige bleibende Schäden im Bereich der Augenpartie behält, so die Polizei.

Polizei Braunschweig eröffnet Strafverfahren wegen schwerer Körperverletzung – Zeugen gesucht

Die Polizei suchte daraufhin die Lokalität auf, in der sich der Vorfall ereignet haben soll, traf dort aber niemanden mehr an, der Angaben zu den Ereignissen machen konnte. Wie die Polizei mitteilt, betätigen allerdings Anhaltspunkte den beschriebenen Tathergang. Seitens der Polizei wurde ein Strafverfahren wegen des Verdachts der schweren Körperverletzung eingeleitet.

In diesem Zusammenhang werden Zeugen gesucht, die Angaben zum Tatgeschehen machen oder sonstige sachdienliche Hinweise geben können. Hinweise nimmt der Kriminaldauerdienst unter der Telefonnummer (0531) 476-2516 entgegen.