Bäder

Braunschweiger Stadtbad GmbH wird 90 und feiert mit Rabatten

| Lesedauer: 3 Minuten
Eine alte Kinoreklame fürs Stadtbad an der Nimesstraße: Bäder und Massagen streng nach Geschlechtern getrennt. Es galt bei seiner Fertigstellung 1932 als eine der modernsten Schwimmhallen in Deutschland.

Eine alte Kinoreklame fürs Stadtbad an der Nimesstraße: Bäder und Massagen streng nach Geschlechtern getrennt. Es galt bei seiner Fertigstellung 1932 als eine der modernsten Schwimmhallen in Deutschland.

Foto: Archiv

Braunschweig.  Eine Woche lang sind jetzt einige Eintrittspreise reduziert, zum Beispiel in der Wasserwelt. Im Sommer 2023 soll das Jubiläum gefeiert werden.

Am 4. Dezember 1932 hatte Oberbürgermeister Ernst Böhme das „Stadtbad“ im Braunschweiger Bürgerpark eröffnet – vor genau 90 Jahren. Es ersetzte das alte Stadtbad am Friedrich-Wilhelm-Platz. Die neue Schwimmhalle galt damals als eine der modernsten in Deutschland. Von Anfang an gehörten medizinische Abteilungen, ein irisch-römisches Dampfbad und Reinigungsbäder mit dazu. Auf Liegebetten konnten sich die Gäste Moorparaffin- und Fangopackungen auftragen lassen.

Die Stadtbad Braunschweig Sport und Freizeit GmbH feiert nun das 90-jährige Bestehen. Anlässlich des Jubiläums gibt es vom 5. bis 9. Dezember einige besondere Angebote in den drei Hallenbädern: So kostet die Familienkarte im Freizeitbad Wasserwelt in dieser Zeit nur 9 Euro statt 18,90 Euro. Auch der Sauneintritt im Sportbad Heidberg ist auf 9 Euro reduziert (statt 14 Euro). Im BürgerBadePark kostet der Badeintritt 90 Cent (statt 6,10 Euro), geöffnet ist dort Dienstag, Mittwoch und Freitag jeweils von 10 bis 14.30 Uhr.

Mehrere kleinere Hallenbäder in Braunschweig wurden geschlossen

Ein Blick zurück in die Geschichte der Stadtbad GmbH: „Nach Beendigung des 2. Weltkrieges mussten zunächst Bombenschäden beseitigt werden“, schreibt Pressesprecher Fabian Neubert in einer Pressemitteilung. Und so ging es weiter mit Neubauten und Eröffnungen:

  • 1950 Freibad Bürgerpark
  • 1960er Jahre Freibad Waggum
  • 1969 Nordbad (2014 geschlossen)
  • 1973 Hallenbad Sackring (1996 geschlossen)
  • 1973 Hallenbad Wenden (2014 geschlossen)
  • 1973 Heidbergbad (2019 Abriss der alten 25-Meter-Halle, 2021 Eröffnung des Neubaus)
  • 1977 Raffteichbad (2020/21 Neugestaltung des Eingangsbereichs)
  • 1979 Badezentrum Gliesmarode (2014 zunächst geschlossen und 2016 durch den Unternehmer Friedrich Knapp wiedereröffnet)
  • 2014 Freizeitbad Wasserwelt

Besondere Angebote: VR-Schnorcheln, Meerjungfrauenkurse, Babysaunarium

Aktuell betreibt die Stadtbad GmbH drei Hallenbäder, drei Freibäder und einen Reisemobilstellplatz. Außerdem habe man zahlreiche neue Angebote ins Leben gerufen, so Pressesprecher Fabian Neubert: „In den Freibädern Raffteich und Waggum entstanden neue Wasserspiellandschaften, in den Freibädern Bürgerpark und Raffteich können unter anderem sogenannte Soccer-Cages genutzt werden. Die Wasserwelt erhielt Trampoline und eine Textilsauna. Darüber hinaus wurde das Kursangebot in den Hallenbädern ergänzt um VR-Schnorcheln, Meerjungfrauenkurse, Babysaunarium und zahlreiche Aquafitnessangebote.“

Allerdings: Von einem Normalbetrieb sei man bei der Stadtbad GmbH seit geraumer Zeit weit entfernt, betont Neubert. „Einige hunderttausend Besuche weniger wurden in den Coronajahren 2020 und 2021 verzeichnet“, sagt er.

Kraftakt: Energie einsparen, aber Angebot weitgehend aufrechterhalten

Und nun die nächste Krise: „In Zeiten knapper und teurer Energie ist es ein Kraftakt, das Angebot weitestgehend beizubehalten und dennoch nennenswert Energie einzusparen.“ Mittlerweile habe man anderweitig verplante Investitionen umgewidmet, um früher von fossiler Energie unabhängiger zu werden. „Sie werden nun unter anderem für Photovoltaik- und Solarthermieanlagen sowie Wärmetauscher eingesetzt.“

Stadtbad-Geschäftsführer Tobias Groß betont: „Was uns täglich motiviert, sind glückliche Gäste, die unser Angebot weiterhin schätzen, Kinder, die erfolgreich Ihre Schwimmausbildung absolvieren, und Gäste, die unsere Einrichtungen erholt und mit einem Lächeln wieder verlassen.“

Die Feierlichkeiten zum Jubiläum sollen im Sommer 2023 stattfinden, kündigt Groß an. „Unsere Planungen sehen eine Freibad-Veranstaltung am Standort Bürgerpark vor. Bei sommerlichem Wetter in entspannter Atmosphäre unter freiem Himmel gemeinsam das Jubiläum zu begehen, das ist unser Ziel.“

Mehr Nachrichten aus Braunschweig

Fragen zum Artikel? Mailen Sie uns: redaktion.online-bzv@funkemedien.de