Syrerin in Braunschweig macht junge Flüchtlinge fit für Schule

Braunschweig.  Buhar Khalifa lebt seit 2015 in Braunschweig. An der Volkshochschule unterrichtet sie zugewanderte und geflüchtete Jugendliche.

Buhar Khalifa (33) lebt mit ihrer Familie in Braunschweig.

Buhar Khalifa (33) lebt mit ihrer Familie in Braunschweig.

Foto: Cornelia Steiner

Der Terminkalender von Buhar Khalifa ist rappelvoll: Studium an der TU, Arbeit an der Volkshochschule – und Zeit für die Familie muss auch noch sein. Sie und ihr Mann Yusuf haben drei Kinder. Er ist Chirurg, arbeitet hier in einer Praxis. Geplant war das alles nicht. Denn eigentlich ist Syrien ihre Heimat, oder besser gesagt: war.

Der Abschied begann, als Yusuf in die Armee eingezogen werden sollte, um für Machthaber Assad zu kämpfen. Seine Reaktion: Niemals! Die Familie überlegte, in die Türkei zu ziehen. „Aber dort wäre es für meinen Mann zu schwierig gewesen, eine Anerkennung als Arzt zu bekommen und arbeiten zu dürfen“, erzählt Buhar Khalifa.

Also schauten sie, wo eine Anerkennung leichter möglich ist – in Deutschland. Anfang 2015 floh Yusuf zunächst allein. Seine Frau, Lehrerin für Arabisch und Mathe, blieb mit den Kindern noch in Syrien. „Acht Monate später hat er uns dann über den Familiennachzug geholt.“

„Ich hab’ mir gesagt: Ich muss stark bleiben“

Braunschweig – eine fremde Kultur, eine fremde Sprache, ein neues Leben. „Ich hab’ mir gesagt: Ich muss stark bleiben, die Kinder brauchen mich“, sagt Buhar Khalifa. „Ich habe nach wenigen Tagen sofort begonnen, die deutsche Sprache zu lernen.“ Sie wollte nicht davon abhängig sein, dass ihr Mann für sie alles übersetzt, hat einen Sprachkurs nach dem anderen absolviert. „Das ist anstrengend, und ich lerne immer noch. Aber Sprache öffnet Tore!“

Weil ihr syrischer Abschluss als Lehrerin nicht voll anerkannt wurde, studierte sie drei Module an der TU Braunschweig, um den Bachelor zu machen. Bald ist sie auch mit dem Master fertig. Und schon seit anderthalb Jahren unterrichtet sie an der Volkshochschule geflüchtete und zugewanderte Kinder und Jugendliche.

Dreimonatiger Sprachkurs für geflüchtete und zugewanderte Kinder und Jugendliche

Es handelt sich hierbei um ein Projekt des städtischen Schulbildungsbüros SchuBS: Schüler ohne Deutschkenntnisse, die neu nach Braunschweig kommen, absolvieren erst einmal einen dreimonatigen Sprachkurs. „Wir bereiten sie auf den Schulbesuch vor und machen eine Kompetenzanalyse“, erläutert Buhar Khalifa. Anschließend erhalten sie eine Empfehlung für eine Schulform.

„Das Projekt ist toll“, sagt die 33-Jährige. Die Kinder und Jugendlichen hätten damit erst einmal einen geschützten Raum und könnten die Erfahrung machen, dass sie nicht allein sind. Die Sprache werde vielfältig vermittelt, etwa über Kunst, Sport und Mathe, und auch bei Ausflügen.

Doch das ist nicht alles. „Wir müssen uns um die Seelen vieler Kinder kümmern“, sagt sie. Wenn zum Beispiel Familien aus dem syrischen Aleppo geflüchtet sind, wenn Kinder Krieg und Tod hautnah erlebt haben, dann kann Buhar Khalifa mitfühlen, kann in ihrer Muttersprache Trost spenden.

„Am Anfang fühlt man sich unwohl, fremd“

Sie weiß auch, dass Integration nicht einfach ist. „Man braucht Geduld“, betont sie. „Am Anfang fühlt man sich unwohl, fremd. Wenn man die Sprache noch nicht gut kann, gucken die Leute einen komisch an. Da muss man sehr stark sein, damit man das nicht persönlich nimmt. Mich hat das manchmal verletzt, aber man muss durchhalten und weitermachen. Und es gab immer auch Menschen, die mir geholfen haben. Ich bin vor allem drei Frauen dankbar, die uns hier sehr unterstützt haben.“

Auch sie will Unterstützung anbieten, will vor allem die Frauen in geflüchteten Familien motivieren, sich nicht zurückzuziehen. „Manche Frauen wollen nicht mehr – da spielt auch die Seele eine Rolle. Aber man muss rausgehen, die Sprache lernen, etwas machen, egal was!“

In unserer Serie „Fünf Jahre – Wir schaffen das“ beleuchten wir, wie es in Braunschweig um die Integration steht. Was hat sich aufgrund der Flüchtlinge verändert? Was läuft gut, wo hakt es?

Alle schon veröffentlichten Folgen der Serie finden Sie hier.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder