Braunschweiger HEH plant Anbau für Notaufnahme und OP

Braunschweig.  Steigende Patientenzahlen machen die Erweiterung im Herzogin-Elisabeth-Hospital nötig. Der neue Funktionstrakt wird 22,4 Millionen Euro kosten.

Monika Skiba, Geschäftsführerin im Herzogin-Elisabeth-Hospital, zeigt die Pläne für den Neubau unter anderem eines Operations- und Notaufnahmetrakts.  

Monika Skiba, Geschäftsführerin im Herzogin-Elisabeth-Hospital, zeigt die Pläne für den Neubau unter anderem eines Operations- und Notaufnahmetrakts.  

Foto: Bettina Thoenes

Mit einem Neubau für Notaufnahme, Operationstrakt und Zentralsterilisation reagiert das Herzogin-Elisabeth-Hospital (HEH) in Melverode auf zunehmende Patientenzahlen. Der Bau des mit 22,4 Millionen Euro veranschlagten Funktionstrakts soll im Frühjahr beginnen. Das Land beteiligt sich mit 16...

Jetzt Artikel weiterlesen

Wenn Sie diesen Inhalt vollständig lesen möchten, benötigen Sie einen kostenpflichtigen Zugang zu unserer Webseite. Entdecken Sie unsere digitalen Angebote: