Manche Kralenrieder sind nach Vergewaltigung beunruhigt

Braunschweig.  Nach der Attacke auf eine Spaziergängerin fühlen sich manche Anwohner unsicher, andere sehen darin einen Einzelfall.

In der Landesaufnahmebehörde sind zurzeit rund 400 Menschen untergebracht.

In der Landesaufnahmebehörde sind zurzeit rund 400 Menschen untergebracht.

Foto: Florian Kleinschmidt/BestPixels.de

Der Vergewaltigungsfall im Querumer Forst nahe der Landesaufnahmebehörde für Asylbewerber (LAB) in Kralenriede wühlt etliche Anwohner auf. Ein Asylbewerber hatte am Freitag eine Spaziergängerin (59) attackiert und missbraucht. Dass er am Samstag gefasst wurde und in Untersuchungshaft sitzt,...

Jetzt Artikel weiterlesen

Wenn Sie diesen Inhalt vollständig lesen möchten, benötigen Sie einen kostenpflichtigen Zugang zu unserer Webseite. Entdecken Sie unsere digitalen Angebote: