Einstimmiges Votum für Sanierung des Bahnhof-Quartiers

Braunschweig  Der Braunschweiger Rat beschließt, dass die Stadt Fördergeld beantragen soll. Das Ziel: Hinter dem Hauptbahnhof soll ein großes Quartier entstehen.

Blick aus dem Westen auf den Rangierbahnhof. Teile sind bereits bewaldet, weil sie seit langem nicht mehr genutzt werden.

Foto: Heitefuß/Pilot: Starke

Blick aus dem Westen auf den Rangierbahnhof. Teile sind bereits bewaldet, weil sie seit langem nicht mehr genutzt werden. Foto: Heitefuß/Pilot: Starke

Auf der riesigen Brache hinterm Hauptbahnhof soll in den nächsten Jahren ein großes neues Quartier entstehen. Wohnen, Gewerbe, Freizeit, Kultur und Forschung – all das ist aus Sicht der Stadtverwaltung denkbar. Zugleich soll dort auch das Ringgleis entlangführen. Die gesamte Fläche ist etwa 150 Hektar groß – das entspricht ungefähr der sechsfachen Fläche des Südsees.

Konkrete Planungen gibt es noch nicht, aber es soll losgehen. Ein Vorkaufsrecht für die Stadt liegt bereits vor. Nun hat der Rat einstimmig dem Vorschlag der Verwaltung zugestimmt, Fördergeld zur Entwicklung des Geländes zu beantragen.

Zudem erklärt sich die Stadt mit dem Beschluss bereit, für die Durchführung der durch Bund und Land geförderten städtebaulichen Maßnahme mindestens ein Drittel der förderungsfähigen Kosten aufzubringen. Nach derzeitigem Stand sind das laut der Stadt fast 16 Millionen Euro. Die Gesamtkosten der Maßnahmen, die über einen Zeitraum von 15 Jahren umgesetzt werden sollen, betragen nach vorläufigen Berechnungen insgesamt fast 50 Millionen Euro.

Mit der Entscheidung des Landes über die angemeldete Förderung ist in der ersten Jahreshälfte 2019 zu rechnen, so die Stadtverwaltung. „Wenn der Antrag erfolgreich ist, würden sich wie in der Vergangenheit beim Westlichen Ringgebiet Bund, Land und Stadt die Mittel aufteilen“, heißt es in einer Pressemitteilung. „Jeder zahlt dann ein Drittel. Dabei gibt es eine Globalzusage, allerdings muss jedes einzelne Projekt immer wieder neu beantragt werden, wenn es einen ausreichenden Planungsstand hat, und es hängt von insgesamt bei Bund und Land gerade zur Verfügung stehenden Fördermitteln ab, ob gefördert werden kann.“ cos

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder