Braunschweiger Schüler auf dem Weg zur Roboter-Olympiade

Braunschweig  Das Team der Neuen Oberschule und der IGS Franzsches Feld hat sich fürs Deutschlandfinale qualifiziert. Das große Ziel: das Weltfinale in Thailand.

Malte Laukin (links) von der IGS Franzsches Feld und Werner Münch von der Neuen Oberschule. Beide gehen jeweils in die 9. Klasse.

Foto: privat

Malte Laukin (links) von der IGS Franzsches Feld und Werner Münch von der Neuen Oberschule. Beide gehen jeweils in die 9. Klasse. Foto: privat

Jugendliche der Neuen Oberschule und der IGS Franzsches Feld haben in der diesjährigen Saison der „World Robot Olympiad“ in der deutschen Vorentscheidung in Westerkappeln kürzlich erneut den ersten Platz erreicht.

Wie Richard Münch, Vater eines der Teilnehmer, mitteilt, sind die Schüler für das große Deutschlandfinale Mitte Juni in Passau qualifiziert. Sollten sie hier erneut gewinnen, hätten sie wieder die Qualifikation für das Weltfinale erreicht, das dieses Jahr in Thailand stattfindet. Das Thema der diesjährigen Saison lautet Münch zufolge „Food Matters“. Die Aufgaben drehen sich um die Produktion, Verwertung und Verwendung von Lebensmitteln. Aufgabe ist es, ein Robotermodell zu bauen, das sich mit der Art und Weise des Anbaus, dem Teilen und dem Konsum von Lebensmitteln beschäftigt. Dabei sind der Kreativität keine Grenzen gesetzt, da neben Lego-Technik alle anderen Baumaterialien und jede Programmiersprache zum Einsatz kommen dürfen.

Die „World Robot Olympiad“ ist ein internationaler Roboterwettbewerb, der das Ziel hat, Kinder und Jugendliche für Naturwissenschaft und Technik zu begeistern. Die Teilnehmer arbeiten in 2er- oder 3er-Teams mit einem Coach an jährlich neuen Aufgaben.

Vor drei Jahren hatte das Braunschweiger Team „Robo Fighter“ mit Werner Münch, seiner Schwester Lara und Florian Hartung am Weltfinale im Wüstenstaat Katar teilgenommen. Damals landeten die Schüler im Mittelfeld.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder