Wolfsburg. Die Wolfsburger Polizei hat am Montag einen berauschten Autofahrer aus dem Verkehr gezogen. Er muss sich nun für mehrere Vergehen verantworten.

Einen 29-Jährigen hat die Polizei in Wolfsburg am Montag gegen 19.45 Uhr unter Drogeneinfluss und ohne gültige Fahrerlaubnis am Steuer eines nicht zugelassenen Passats erwischt. Einer Streifenbesatzung war der Wagen auf der Breslauer Straße aufgefallen, da das vordere Kennzeichen keine gültige Zulassungsplakette aufwies, teilt die Polizei mit.

Bei der Überprüfung stellte sich heraus, dass die am Wagen befestigten Kennzeichen gefälscht waren und nicht zu den im Auto befindlichen Zulassungspapieren passten. Der junge Mann konnte zudem keinen Führerschein vorlegen.

Ihr Newsletter für Wolfsburg & Region

Kostenlosen Newsletter bestellen und täglich das Neueste aus der Region im Postfach lesen.

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

Als die Beamten Anzeichen für Betäubungsmittelkonsum feststellten, wurde dem Fahrer ein Drogentest angeboten, welcher positiv ausfiel. Daraufhin ordneten die Beamten die Entnahme einer Blutprobe an, die im Wolfsburger Klinikum durchgeführt wurde.

Die Polizei leitete gegen den 29-jährigen Fahrer mehrere Verfahren ein, darunter wegen Urkundenfälschung, Fahrens unter Drogeneinfluss, Fahrens ohne Fahrerlaubnis sowie eines Verstoßes gegen das Pflichtversicherungsgesetz.

Mehr wichtige Nachrichten aus Wolfsburg lesen:

Täglich wissen, was in Wolfsburg passiert: