Wolfsburg. Keine freie Wahl für die Tarifangestellten, keine Einmalzahlung für die Manager – das große Sparprogramm setzt auch auf die Gießkanne.

Wenn es um den Beitrag des Personalbereichs zum großen Sparprogramm der Marke VW geht, dann ist das deutliche Bemühen des Unternehmens spürbar, die Lasten über alle Beschäftigtengruppen hinweg gerecht zu verteilen. Aber geht das überhaupt?