Wolfsburg. An der Feuerwachen-Kreuzung in Vorsfelde ist ein Sattelzug am Dienstag gegen drei Autos gefahren. Eine Polizistin sprang in das Führerhaus.

Eine Polizeibeamtin hat am Dienstag in Vorsfelde Schlimmeres verhindert. Wie die Wolfsburger Polizei berichtet, war ein Lastwagenfahrer während der Fahrt kollabiert – sein Wagen rammte an der Kreuzung zwischen Helmstedter Straße, An der Meine und Amtsstraße drei Autos. Personen wurden nicht verletzt. Die Polizistin stoppte die Fahrt des Lkw rechtzeitig.

Demnach kam es gegen 16.30 Uhr zu dem Unfall. Der Lkw-Fahrer war auf der Helmstedter Straße in Richtung Wolfsburg unterwegs und stand in Höhe des Autohauses auf einer Sperrfläche in Richtung der sogenannten Feuerwachen-Kreuzung. „Aus bisher nicht bekannten Gründen sackte der Fahrer zusammen“, berichtet die Polizei. Der Sattelzug bewegte sich führungslos langsam in Richtung Ortsmitte.

Ihr Newsletter für Wolfsburg & Region

Kostenlosen Newsletter bestellen und täglich das Neueste aus der Region im Postfach lesen.

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

Dabei touchierte der Lkw zwei Autos auf der Linksabbiegespur zur Bundesstraße 188 und einen Wagen auf der Geradeausspur in Richtung Amtsstraße – sie alle hielten verkehrsbedingt vor einer Ampel. Der Lastwagen schob die Autos zur Seite, wodurch seine Fahrt zunächst verlangsamt wurde.

Vorsfelde: Lkw steuert unkontrolliert auf B188-Kreuzung zu – Polizistin reagiert

Der Sattelzug fuhr weiter, links an einem ebenfalls vor der Ampel haltenden Streifenwagen der Polizei vorbei in Richtung der Kreuzung, in dem bereits Gegenverkehr kreuzte. Eine 28 Jahre alte Beamtin im Streifenwagen erkannte die Situation, sprang geistesgegenwärtig aus dem Wagen und lief dem Lkw hinterher.

„Glücklicherweise gelang es ihr, die Beifahrertür des Lkw zu öffnen, in den Innenraum zu gelangen und den Sattelzug zum Stehen zu bringen, bevor dieser weiter unkontrolliert in Richtung der Vorsfelder Innenstadt fahren und weitere Schäden anrichten konnte“, heißt es in der Polizei-Mitteilung weiter.

Mehr Nachrichten aus Wolfsburg:

Der Fahrer war nicht ansprechbar und wurde durch die Beamtin bis zum Eintreffen des Rettungswagens erstversorgt. Im Anschluss wurde der Mann ins Klinikum gefahren. Da es unklar war, ob es sich um einen medizinischen Notfall oder eine Beeinflussung durch Betäubungsmittel oder Alkohol handelte, wurde bei dem Niederländer die Entnahme einer Blutprobe angeordnet. Das Ergebnis stehe noch aus, sagt die Polizei. Während der Unfallaufnahme musste der Kreuzungsbereich gesperrt und der Verkehr abgeleitet werden.

Mehr wichtige Nachrichten aus Wolfsburg lesen:

Täglich wissen, was in Wolfsburg passiert: Hier kostenlos für den täglichen Wolfsburg-Newsletter anmelden!