Wolfsburg. Um Schönheit geht es in der letzten Ausstellung der Jungen Kunst in der Ladengalerie. Das hat es mit der Collage ausgedienter Gegenstände auf sich.

„Etwas.“, beginnt der Titel. Ja, es ist etwas. Sperrmüll auf den ersten Blick: ein rostender Wäscheständer, das Drahtgestell einer Matratze, eine Feuerwerk-Abschussrampe, abgefahrene Reifen, ein alter Koffer, ein zerfetzter Sonnenschirm, auch abgeholzte, ausgediente Weihnachtsbäume. Alles entsorgt. Wieder eingesammelt von Mik Nim. Auf ihren Spaziergängen durch Wolfsburg traf die Absolventin der Hochschule für Bildende Künste (HBK) Braunschweig Simone Arndt vom Verein Junge Kunst. Es war eine Begegnung mit Folgen.