Ortsrat Fallersleben schreibt Erzähl-Wettbewerb aus

Lesedauer: 2 Minuten
Das Volks- und Schützenfest Fallersleben hat eine große Tradition. Der Ortsrat Fallersleben ruft einen Wettbewerb aus, an dem Bürger teilnehmen und ihre Fest-Anekdoten niederschreiben können.

Das Volks- und Schützenfest Fallersleben hat eine große Tradition. Der Ortsrat Fallersleben ruft einen Wettbewerb aus, an dem Bürger teilnehmen und ihre Fest-Anekdoten niederschreiben können.

Foto: Anja Weber/regios24

Fallersleben.  Bürger sind eingeladen, ihre Anekdoten vom Schützenfest auf einer Din-A4-Seite zu erzählen. Zeit haben sie dafür bis zum 12. Mai.

Das Fallersleber Schützenfest gibt es nachweislich seit 1603. Es ist damit eines der ältesten Volksfeste in der Region, älter als das Schützenfest in Hannover. Das ist für den Ortsrat Fallersleben-Sülfeld ein Grund, um sich über den Erhalt dieses Festes Gedanken zu machen. Im vergangenen Jahr fiel es aufgrund der Corona-Pandemie aus. Bezogen auf dieses Jahr gibt es Ideen und Wünsche, aufgrund der derzeitigen Entwicklung von Corona jedoch bisher keine Verlässlichkeit, schreibt Bärbel Weist.

Die Ortsbürgermeisterin, die seit einigen Monaten auch das Amt als Heimatpflegerin ausübt, hat vorgeschlagen, dass der Ortsrat Fallersleben-Sülfeld zu einem Erzähl-Wettbewerb aufruft. Thema: Volks-und Schützenfest Fallersleben.

Die Ergebnisse des Erzählwettbewerbes im diesem Jahr wären ein weiterer „Mosaikstein“, um das Schützenfest im Bewusstsein der Menschen zu erhalten und zu festigen.

Einsendeschluss für die Beiträge ist der 12. Mai

Der Erzählwettbewerb beginnt sofort. Jeder, der mag, kann sich beteiligen und berichten über den Festumzug, die Musik, Bekanntschaften beim Tanz, den Kommers, das Amt des Königs oder Ministers... Die Erzählung soll nicht länger sein als als eine Din-A4-Seite sein. Einsendungen werden erbeten an Ortsbürgermeisterin Weist unter baerbelweist@t-online.de, ihre Privatadresse oder Rathaus Fallersleben, Hofekamp 10. Einsendeschluss ist der 12. Mai.

Eine Jury wird die Einsendungen lesen und bewerten. Einen ersten Preis wird es geben. Je nachdem wie viel Einsendungen eingehen, soll dann entschieden werden, ob die Anekdoten und Geschichten in einem kleinen Heft oder Buch zusammengefasst und gedruckt werden. Dann hätte man, so die Initiatorin, nach der Festschrift aus dem Jahr 2003 wieder etwas, um dem Schützen- und Volksfest in der Geschichte von Fallersleben einen angemessenen Platz zu geben.

Bärbel Weist froh, dass ihr Vorschlag, den Wettbewerb auszurichten, gut angenommen wurde

Bärbel Weist: „Ich weiß sehr wohl, dass es viele Schulen gibt, die seit Jahren Erzählwettbewerbe zu unterschiedlichen Themen durchführen. Auf die Idee, so etwas für Fallersleben, speziell für das Fallersleber Volks- und Schützenfest zu machen, bin ich vor ein paar Monaten gekommen. Ich hatte ein altes Foto von einer Hochzeitsgesellschaft erhalten und über eine Zeitung nachgefragt, wer zum Foto, zu den Personen zu der Zeit etwas berichten könne. Die Resonanz war beachtlich. Mehr als 40 Personen meldeten sich und wussten Wissenswertes zu berichten. Ich freue mich, dass mein Vorschlag im Kreis der Schützenfest-Verantwortlichen positiv aufgenommen worden ist und der Ortsrat den Erzählwettbewerb ausschreibt.“

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder