Weitere Kurzarbeit bei VW in Wolfsburg

Wolfsburg.  Dafür sorgen Lieferengpässe bei Halbleitern. Betroffen ist die Produktion von Tiguan, Touran und Tarraco.

Die Tiguan-Produktion in Wolfsburg wird im Januar gedrosselt.

Die Tiguan-Produktion in Wolfsburg wird im Januar gedrosselt.

Foto: Rainer Jensen / dpa

Die Golf-Fertigung in Wolfsburg ist schon von Kurzarbeit betroffen, nun erwischt es zwei Fertigungslinien für Tiguan, Touran und Tarraco. Wie VW am Mittwoch mitteilte, haben das Unternehmen und der Betriebsrat vier weitere Tage Kurzarbeit für die Linien 1 und 4 vereinbart. Dort soll die Arbeit am 14., 15., 22. und 29 Januar ruhen.

Bisher war die Golf-Produktion betroffen

Die Ursache für den reduzierten Arbeitsumfang sind laut VW Lieferengpässe bei Halbleitern. Sie sorgten vor dem Hintergrund sich rasch erholender Automärkte herstellerübergreifend für „erhebliche Störungen in der weltweiten Fahrzeug-Produktion“. Bereits im Dezember hatte VW mitgeteilt, dass die Auswirkungen auf die Werke überprüft würden und die Produktionsweisen unter Umständen an die jeweilige Versorgungssituation angepasst werden müssten. In Wolfsburg wurde daher bisher die Golf-Produktion runtergefahren.

„Über die weitere Fahrweise wird entschieden“

Aus Wolfsburg hieß es am Mittwoch: „Die Marke Volkswagen prüft weiterhin fortlaufend alle Gegenmaßnahmen und Alternativen, um die Auswirkungen des globalen Lieferengpasses bei Halbleitern auf die Produktion zu begrenzen, damit alle Kunden schnellstmöglich beliefert werden können. Über die weitere Fahrweise für das Werk Wolfsburg wird nach Entwicklung der Situation entsprechend entschieden.“

Mehr zu Volkswagen:

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder