Gesperrte Fußgängerbrücke im Allerpark: Reparatur im Frühjahr

Wolfsburg.  Die Stadt Wolfsburg schlägt vor, den Holzbohlenbelag der Wehrbrücke am Arenasee durch Kunststoff zu ersetzen.

BU: Seit November ist die Wehrbrücke im Allerpark gesperrt. Wer vom Parkplatz zum Wake-Park will, muss seitdem auf die Plazabrücke ausweichen oder an der B188 entlang gehen.

BU: Seit November ist die Wehrbrücke im Allerpark gesperrt. Wer vom Parkplatz zum Wake-Park will, muss seitdem auf die Plazabrücke ausweichen oder an der B188 entlang gehen.

Foto: regios24/Helge Landmann

Seit zwei Monaten ist die Wehrbrücke zwischen dem Arenasee und dem Parkplatz im Wolfsburger Allerpark gesperrt. Doch das soll sich so schnell wie möglich ändern. Die Stadtverwaltung plant, die über die Aller führende Holzbrücke ab dem Frühjahr instandsetzen zu lassen. Kostenpunkt: 265.000 Euro.

Der Geschäftsbereich Straßenbau hatte im November entschieden, die Brücke für Fußgänger und Radfahrer zu sperren. Zuvor waren bei Wartungsarbeiten und darauffolgenden Prüfungen außergewöhnliche Veränderungen am Holzbohlenbelag festgestellt worden.

Brücke nur noch mit der Note 2,9 bewertet

In einer Beschlussvorlage für den Rat berichtet die Stadtverwaltung, dass die 19 Jahre alte Brücke bei einer Hauptprüfung im vergangenen Jahr nur noch mit der Note 2,9 bewertet wurde. Die schlechte Einstufung resultierte demnach vor allem aus dem Zustand des Brückenbelags, der nicht mehr voll verkehrssicher sei. Bislang wurden Schadstellen notdürftig mit Platten abgedeckt. Das ist nun nach Schilderung der Stadtverwaltung nicht mehr möglich.

Der Geschäftsbereich Straßenbau schlägt dem Rat vor, den dunkelbraunen Holzbohlenbelag der Brücke ganz zu entfernen und durch einen glasfaserverstärkten Kunststoff zu ersetzen. Der wäre sandfarben. Die Unterkonstruktion will die Kommune gegen eine neue Unterkonstruktion aus Eichenholz austauschen.

Größe der Schäden am Tragwerk unklar

Noch unklar ist, wie groß die Schäden am Tragwerk der Wehrbrücke sind. An der Trägerrostkonstruktion wurden Korrosionsschäden festgestellt, die nach Kenntnis der Verwaltung aber auf kleine Flächen begrenzt sind. Die Stadt Wolfsburg plant deshalb bislang nur, an diesen Stellen den Korrosionsschutz zu verbessern. Sollten bei der Entfernung des Brückenbelags größere Schäden zutage treten, könnte die Planung noch angepasst werden.

Mit der Reparatur der Brücke starten möchte die Stadtverwaltung im Frühjahr. Ihrer Einschätzung nach werden die Arbeiten etwa zwei Monate in Anspruch nehmen. Der Ortsrat der Nordstadt befasst sich am Mittwoch, 20. Januar, mit der Wehrbrücke. Er kommt ab 18 Uhr in der ehemaligen Kassenhalle des Rathauses zusammen. Der Rat könnte am 10. Februar über die Reparatur der Brücke entscheiden.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder