Mutmacher besuchen Senioren am Wolfsburger Lilje-Heim

Wolfsburg.  Kinderbilder, Basteleien und Lieder sorgten am Mittwoch für einige Glücksmomente unter den Bewohnern des Wolfsburger Hanns-Lilje-Heims.

Dass die Wolfsburger die Senioren und Mitarbeiter des Hanns-Lilje-Heims nicht vergessen haben, zeigten die Vertreter verschiedener Organisationen. Sie brachten kleine Geschenke ins Heim.

Dass die Wolfsburger die Senioren und Mitarbeiter des Hanns-Lilje-Heims nicht vergessen haben, zeigten die Vertreter verschiedener Organisationen. Sie brachten kleine Geschenke ins Heim.

Foto: Anja Weber / regios24

In Zeiten schlechter Nachrichten war diese Aktion ein kleiner Lichtblick für die Bewohner des Hanns-Lilje-Heims: Kinder der Kindertagesstätte Kreuzkirche, der Kerksiek-Kita, der Erlöserkirche, des Kirchenkreises Sozialarbeit Süd und aus der Familienbildungsstätte haben mit Bildern und kleinen Basteleien ein Zeichen der Verbundenheit mit den Seniorinnen und Senioren im von einem Coronaausbruch schwer getroffenen Heim gesetzt.

Teilhabe in Zeiten der Corona-Krise

Die kleinen bunten Mutmacher, teilweise liebevoll mit Sprüchen ergänzt, waren Teil eines mehrschichtigen Projekts, wie Hendrik Stegemann, stellvertretender Leiter der Kita Kreuzkirche erklärte. Es geht auch um Teilhabe in Zeiten der Corona-Krise. Stegemann gehörte zur Delegation, die die Kinderwerke am Mittwochnachmittag feierlich übergab.

Mit dabei waren auch Pfarrer Stefan Josi von der Erlöserkirche, Danica Kahla-Lenk vom Diakonischen Werk und Martha Pordzik von der Evangelischen Familienbildungsstätte. Ortsbürgermeister Matthias Presia überreichte den Verantwortlichen des Hauses einen Gutschein über 500 Euro für das Personal. Das Geld stellte der Ortsrat Mitte-West bereit.

Kinder sollten singen, das übernahmen aber die Senioren

Die Bewohner des Heimes warteten schon auf die kleine Delegation. Eigentlich hätten einige der Kinder singen sollen, doch das übernahmen einige der Senioren selber. Die Glücksbringer hatten ein großes Banner dabei: „Wir denken an Euch“, stand darauf geschrieben. Für alle Mitarbeiter gab es eine Blume. Alle dürfen sie sich zudem eine riesige Tafel Schokolade teilen.

Rührend waren die Bilder, Basteleien und die kleinen Sprüche, die sich die Kinder haben einfallen lassen, etwa diesen: „Ihr seid tolle Opas und Omas.“ Hendrik Stegemann las einige Nachrichten vor.

Lautes „Danke“ schallt im garten des Hanns-Lilje-Heims

Er hatte die Idee zu der Aktion gehabt. „Wir sind selber direkt betroffen und haben Familien, von denen einige im Haus arbeiten“, sagte der stellvertretende Kita-Leiter. Schnell habe er Unterstützer gefunden. An den Bildern und den Basteleien hätten die Kinder ein paar Wochen gearbeitet. „In der Not sind wir in Gedanken bei den Menschen“, erklärte Stegemann. Das Projekt habe aus pädagogischer Sicht die kindliche Hilfsbereitschaft und das Mitgefühl geweckt, ein großer Wert.

Als der Initiator die Zeilen der Kinder vorlas, applaudierten die Menschen, und aus dem Haus schallte ein lautes „Danke“ in den Garten des Pflegeheimes. Die Übergabe fand unter strengen Sicherheitsvorkehrungen statt. Dennoch schaffte es Pfarrer Stefan Josi, ein paar Lieder mit den Bewohnern und den Fachkräften anzustimmen. Dafür hatte er eigens seine Gitarre mitgebracht. Seit Mittwoch sind Besuche in Wolfsburgs Pflegeheimen wieder möglich.

Coronavirus in Niedersachsen- Alle Fakten auf einen Blick

Coronavirus in der Region – hier finden Sie alle Informationen

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder