Als „Tante Kunze“ machte sie Wolfsburgs Kinder fit

Wolfsburg.  Erica Kunze, langjährige Übungsleiterin und Ehrenmitglied des TV Jahn, wird heute 100 Jahre alt. Sie lebt mittlerweile im Awo-Pflegeheim.

Erica Kunze feiert heute ihren 100. Geburtstag. Über Jahrzehnte trainierte sie die Wolfsburger Kinder im Sportverein.

Erica Kunze feiert heute ihren 100. Geburtstag. Über Jahrzehnte trainierte sie die Wolfsburger Kinder im Sportverein.

Foto: Bettina Jaeschke

Generationen von Wolfsburgern hat Erica Kunze bewegt. Von 1955 bis vor wenigen Jahren war sie Übungsleiterin beim TV Jahn und somit vielen Wolfsburgern bestens bekannt. Heute feiert die gebürtige Sandkämperin ihren 100. Geburtstag.

Doch aufgrund der aktuellen Situation ist das für sie nicht nur ein Grund zur Freude. „Ich bin ganz traurig, dass wir alles, was wir geplant hatten, absagen mussten“, berichtete sie von den Plänen, groß zu feiern. Auch mit „ihren Damen“ könne sie nicht zusammenkommen. Damit meint sie die Frauen, die sie über Jahre mit Seniorengymnastik fit gehalten hat und zu denen sie auch nach ihrem Ausscheiden als Übungsleiterin noch einen regen Kontakt pflegt.

Als sie die Gruppe vor fünf Jahren noch trainierte, hatte sie sie schon als „verschworene Gemeinschaft“ bezeichnet. Abseits des Sports traf sie sich da schon mit den Frauen zum Kaffeetrinken oder Grünkohlessen. Die Kontakte sind bis heute geblieben.

Gerne erinnert sich Erica Kunze auch an die Zeiten, als sie in allen Stadtteilen Kinderturnen gab. „Tante Kunze“ wurde sie da von vielen Mädchen und Jungen genannt.

Der Sport begleitete die 100-Jährige ihr ganzes Leben. Schon auf dem Schulhof habe sie immer viel geturnt. Und dem regelmäßigen Sport hat sie es vielleicht auch zu verdanken, dass sie nach einem Sturz mit schwerer Verletzung im vergangenen Jahr wieder auf die Beine gekommen ist. Mit Disziplin bewältigte sie schon viele schwere Momente in ihrem Leben.

Daher wurmt es die 100-Jährige, die jetzt im Awo-Pflegeheim lebt, besonders, dass sie aufgrund der Corona-Pandemie seit Wochen nur in ihrem Zimmer sitzen darf. „Ich komme nicht raus“, erzählte sie. „Ich bin das gar nicht gewohnt. Bei mir kribbelt es“, sagte sie.

Freude empfindet die fünffache Uroma dagegen, wenn sie an das jüngste Familienmitglied, ihre Ur-Ur-Enkelin denkt. Nur wenige Tage vor ihr hatte das Mädchen Geburtstag und wurde zwei Jahre alt. Die Familie war der 100-Jährigen schon immer sehr wichtig. Daher freut sie sich, dass ihre Liebsten alle in der Nähe wohnen, auch, wenn sie sie derzeit nicht sehen kann.

Mit Stolz blickt Erica Kunze auf Ehrungen und Auszeichnungen zurück, die sie im Laufe der Jahre gesammelt hat. So wurde sie 2008 zur Wolfsburgerin des Jahres gewählt. Der TV Jahn ernannte sie zum Ehrenmitglied. Als Anerkennung besonderer Verdienste erhielt sie einst vom damaligen Minister Uwe Schünemann die Sportmedaille des Deutschen-Turner-Bundes.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder