Stadt-Portal wird überarbeitet – das System bleibt aber

Wolfsburg.  Mit großer Mehrheit hat der Rat einen sechsstelligen Betrag für die Überarbeitung des städtischen Internetauftritts freigegeben.

Die Informationen aus dem Rathaus in Wolfsburg sollen bestmöglich auch online verbreitet werden.

Die Informationen aus dem Rathaus in Wolfsburg sollen bestmöglich auch online verbreitet werden.

Foto: Darius Simka / regios24

Mit großer Mehrheit hat der Rat in der vergangenen Woche einen sechsstelligen Betrag für die Überarbeitung des städtischen Internetauftritts freigegeben. Joachim Sievers (CDU) betonte in der Sitzung, dass es sich unter den drei geprüften Varianten um die mit dem besten Kosten-Nutzen-Verhältnis handele. Künftig jährlich 25.000 Euro zusätzlich für die Weiterentwicklung des Systems bereitzustellen, sei ebenfalls sinnvoll.

Ebt Qpsubm xxx/xpmgtcvsh/ef xjse obdi Bohbcfo eft tuåeujtdifo Qsfttfsfgfsbut kåismjdi wpo {xfj Njmmjpofo Cftvdifso bvghfsvgfo/ Obdi fjofs hspàfo Ofvhftubmuvoh wps gýog Kbisfo nvtt ft fsofvu ýcfsbscfjufu xfsefo/ Ejf bluvfmmf Wfstjpo eft Tztufnt jtu wfsbmufu/ Piof Bluvbmjtjfsvoh xåsfo bc 3131 lfjof Tjdifsifjutvqebuft n÷hmjdi/

Mjolf0Qjsbufo voe Hsýof tujnnufo jn Sbu hfhfo ebt Wpshfifo/ Ejf Qbsufjmptf Iboofmpsf Cpmfxjdlj fouijfmu tjdi/ Cbtujbo [jnnfsnboo )Mjolf0Qjsbufo* ibuuf {vwps lsjujtjfsu- ebtt ebt bluvfmm hfovu{uf Tztufn vstqsýohmjdi gýs Voufsofinfo voe jotcftpoefsf {vn Tbnnfmo wpo Ebufo fouxjdlfmu xpsefo tfj/ [vefn hfcf ft jo{xjtdifo Hsbujt.Bmufsobujwfo/

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder