Tausende Euro Schaden nach zwei neuen Kleber-Attacken

Wolfsburg.   In Wolfsburg geht die Serie weiter. Am Wochenende sind Fahrzeuge in Vorsfelde und in der Teichbreite beschädigt worden.

Eines der Fahrzeuge ist möglicherweise nicht mehr fahrbereit.

Eines der Fahrzeuge ist möglicherweise nicht mehr fahrbereit.

Foto: Christoph Knoop / Symbolfoto

Die Serie der Kleber-Attacken auf Autos geht weiter. Ein Unbekannter beschmierte am Wochenende zwei Fahrzeuge. Dabei entstand ein Schaden von mehreren tausend Euro. Der erste Fall ereignete sich in der Rolf-Nolting-Straße in Vorsfelde. Hier schlug der Täter zwischen Freitagnachmittag, 17.15 Uhr, und Samstagabend,
18.30 Uhr, zu und beschädigte einen grauen VW Golf. Da der Unbekannte das Fahrzeug an mehreren Stellen gleichzeitig beschmierte, ist es laut Polizei durchaus möglich, dass das Fahrzeug hierbei einen Totalschaden erlitten hat.

Der zweite Fall geschah unweit entfernt in der Allerstraße des Ortsteil Teichbreite. Hier liegt der Tatzeitraum ebenso wie im ersten Fall zwischen Freitagnachmittag,
15 Uhr, und Samstagabend, 18 Uhr. Hier wurde ein blauer VW Golf durch klebrige Substanz beschädigt. Die Ermittler vermuten in beiden Fällen einen unmittelbaren Tatzusammenhang.

Die Polizei bittet die Bürger um Wachsamkeit und um Mithilfe. Immer wieder hat in den letzten zwei Jahren ein Unbekannter zugeschlagen und mittlerweile über 480 Fahrzeuge mit einer unbekannten klebrigen Substanz beschmiert. Diese Substanz frisst sich durch den Lack eines Fahrzeugs durch und zerstört sogar die darunter befindliche Karosserie. Dabei handelt es sich bei den tatbetroffenen Fahrzeugen überwiegend um Leasingfahrzeuge eines namhaften Autoherstellers aus Wolfsburg.

Die Ermittler hoffen auch in den geschilderten Fällen darauf, dass Nachbarn, Anwohner oder aber auch Hundebesitzer, die mit ihrem vierbeinigen Freund Gassi gegangen sind, verdächtige Personen beobachtet haben. „Auch bei dem noch so kleinsten Verdachtsmoment rufen sie bitte die Polizei, auch über 110 an“, sagt Polizeisprecher Thomas Figge. Hinweise aus der Bevölkerung nehmen die Beamten gerne an unter (05361) 46460.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder
Leserkommentare (1)