Ganz Wolfsburg feiert Stadtgeburtstag

Wolfsburg  Tausende flanierten durch die Stadt. Für Oberbürgermeister Mohrs war das Bürgerfrühstück ein Höhepunkt.

War das eine Party! Drei Tage lang haben die Wolfsburger zusammen mit Besuchern aus der Region und Gästen aus den Partnerstädten den 80. Stadtgeburtstag gefeiert. Bei schönstem Sommerwetter herrschte auf der Festmeile in der Innenstadt von morgens bis abends reges Treiben. Tausende flanierten, probierten und schwoften auf der Porschestraße, an den Ständen und vor den Bühnen.

Nach dem umjubelten Auftritt der Guano Apes am Freitag zählten Gigs von Sweety Glitter und Bernhard Brink zu den Höhepunkten des Wochenendes. Doch auch beim ökumenischen Gottesdienst und beim Bürgerfrühstück war mächtig was los auf dem Rathausplatz. Das Frühstück, zu dem sich 1400 Teilnehmer angemeldet hatten, zählte zu den persönlichen Höhepunkten von Oberbürgermeister Klaus Mohrs. „Da waren viele Menschen, die mich angesprochen und mir Essen angeboten haben“, freute er sich. „Ich hätte für eine Woche satt werden können.“

In der Gesamtschau lobte Mohrs die Wolfsburg Wirtschaft und Marketing Gesellschaft (WMG) für das abwechslungsreiche Programm, das sie auf die Beine gestellt hatte. „Es war ein richtig tolles Fest mit einer überaus positiven Resonanz der Wolfsburgerinnen und Wolfsburger“, sagte der Oberbürgermeister.

Auf den Bühnen hatten sich das ganze Wochenende zahlreiche Musik- und Tanzgruppen getummelt. Die Feuerwehr, Hilfsorganisationen und der Reservistenverband präsentierten sich auf der abgesperrten Pestalozziallee. Die Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) zeigte ihre Arbeit sehr anschaulich in einem riesigen Wasserpool, und viele Vereine und Verbände luden in der mittleren Porschestraße zum Schauen, Plaudern und Ausprobieren ein. Auch die Angebote auf der Digital-Meile waren stark frequentiert.

Insgesamt zogen der Stadtgeburtstag und der verkaufsoffene Sonntag nach Angaben der Organisatoren mehr als 200 000 Gäste in die Innenstadt und die Designer Outlets. WMG-Geschäftsführer Jens Hofschröer sprach am Sonntagabend allen Teilnehmern, Helfern, Sponsoren und Partnern Dank für ihren Anteil am Festwochenende aus.

Auch die Polizei und der Sicherheitsdienst, die zwar immer präsent waren, sich aber eher im Hintergrund hielten, zogen eine durchweg positive Bilanz des Stadtfestes. Einsatzleiter Peter-Otto Kühne sagte: „Alle drei Tage verliefen sehr ruhig – wir sind hauptsächlich präventiv Streife laufen.“

Einzig herrenlose Gegenstände hätten hier und da für Beunruhigung gesorgt: „In einer Tasche haben wir dann die Badesachen eines kleinen Jungen gefunden“, sagt Kühne und appelliert: In heutigen Zeiten sollten Bürger möglichst nirgendwo etwas unbeaufsichtigt abstellen. Einige kurzzeitige Vermisstmeldungen konnten Polizei und Sicherheitsdienst – teilweise auch durch die „Kinder-Finder-Bänder“, die die Stadt verteilt hatte – schnell aufklären.

Am Freitagabend etwa waren zwei Mädchen aus einer Jugendgruppe aus Bad Bodenteich – 17 und 20 Jahre alt – verschwunden. „Dank der guten Beschreibung haben wir die beiden aber unter den „Guano-Apes“-Fans auf dem Rathausplatz entdecken können.“

Straftaten gab es laut Polizei gar nicht zu vermelden.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder