Aviso

Katholische Priester nach Persien – Oktobernachrichten von 1609

Am Sonntag ist der persische Botschafter hier in Begleitung von Adelspersonen und der Schweizer Garde des Papstes angelangt.

Der Aviso ist eine der beiden ersten Zeitungen der Welt. Sie erschien seit Januar 1609 in Wolfenbüttel beim Buchdrucker Julius Adolph von Söhne in der Regierungszeit von Herzog Heinrich Julius. Hier zwei Meldungen vom Oktober vor 410 Jahren; die erste ist unserer Gegenwartssprache angepasst, die zweite wird im Original abgedruckt.

In der Ausgabe vom 24. Oktober 1609 meldet der Aviso ein Ereignis vom 3. Oktober aus Rom, das ebenso von politischer wie von gesellschaftlicher Bedeutung war:

Am Sonntag ist der persische Botschafter hier in Begleitung einer stattlichen Anzahl von Adelspersonen und der Schweizer Garde des Papstes angelangt. Er wurde in den Palast des vorigen Botschafters einlogiert.

Am Montagnachmittag kam er vom Papst in persischer Kleidung und trug auf dem Bund ein kleines Kruzifix, um zu zeigen, dass er auf gut Römisch beim Papst Audienz gehabt und ihm die Füße geküsst habe. Als er nun zum Kastell St. Angelo gekommen war, hat man das Geschütz feuern lassen. Am folgenden Tage wurde ihm wieder Audienz erteilt. In dieser hat er mit gepflegter Rede neben der Überreichung des Beglaubigungsschreibens alles das bestätigt, was der vorige Gesandte vorgebracht hatte. Auch erklärte er, dass er dem Papst als Christi Statthalter die schuldige Reverenz erweisen werde, denn sein König sei geneigt ein Christ zu werden, wie er denn die Evangelien und ein Kruzifix stets bei sich trage. Er bitte deswegen, möglichst bald etliche katholische Priester nach Persien zu senden, um den christlichen Glauben zu predigen.

Er bitte auch, den Römischen Kaiser und andere Potentaten in Europa zu ermöglichen, ein Bündnis gegen die Türken mit ihm zu schließen, ohne das ihnen Kosten entstehen.

Diesem Botschafter hat der Großherzog eine goldene Kette mit seinem Bildnis im Werte von 700 Kronen verehrt.

„Aus Rom vom 10. Octob.

Montags hat der Persian. Ambr. beym Babst Audientz gehabt/vnd seinen Abscheidt / Benediction vnnd Verehrung empfangen / vnd ist man guter Hoffnung / selbiges Königreich zur Christlichen Religion sich zubegeben / Als dann stetiges den Türcken mit Krieg anfechten werde/derselbe solle itzo nach Spania reisen.“

Georg Ruppelt erzählt jede Woche Geschichte und Geschichten aus Stadt und Kreis. Ruppelt war stellvertretender Direktor der Herzog-August-Bibliothek und Direktor der Gottfried-Wilhelm-Leibniz-Bibliothek.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder