Wolfenbüttel. Mit einem Familientag will Klaus Dieter Kurze vor allem Flüchtlingskinder aus der Ukraine erfreuen. Er sucht noch Unterstützer.

Das geplante Projekt „Smileys for help“ nimmt Formen an. Jetzt hatte die Organisationsleitung in Person von Klaus Dieter Kurze in den „Mitgestaltungspunkt“ in Wolfenbüttel eingeladen, um Konkreteres mitzuteilen. Vorrangig werden im Vorfeld Mitstreiterinnen und Mitstreiter gesucht. Das Projekt richtet sich vornehmlich an geflüchtete Mädchen und Jungen aus der Ukraine, die an einem geplanten Familientag zusammenkommen sollen, um einen fröhlichen Nachmittag mit vielen Spielangeboten zu verleben. Bei der Vorstellung war auch Steffi Elina Bischoff von der Freiwilligenagentur dabei, die das Projekt unterstützt.