Wolfenbüttel. Wie lief das Pre-Opening der Endstation 21 in der Breiten Herzogstraße? Was steckt dahinter? Einer der Mitgründer gibt Antworten.

Endstation21 – der Name des neuen Wolfenbütteler Nachtklubs bedeutet keinesfalls, dass hier mit 21 Jahren Schluss ist. „Das ist ein Missverständnis, dem viele Leute aufgesessen sind“, sagt Benjamin Schilling, Mitbegründer des Klubs unter dem Rewe-Markt in der Breiten Herzogstraße. „Die 21 ist die Hausnummer – mehr hat sie gar nicht zu sagen. Besuchen darf unseren Klub, der im Discobetrieb ab 22 Uhr seine Türen öffnet, jeder ab 18 Jahren. Zielgruppe: alle Menschen“, erklärt er. Unter anderem stünden auch Events wie Ü40-Partys und Jazz Konzerte, Poetry Slams und Lesungen auf dem Plan: „Alles, was das kulturelle Herz begehrt.“