Wolfenbüttel. Seit Jahresbeginn gilt für Restaurants der alte Mehrwertsteuersatz auf Speisen. Wolfenbüttels Gastronomen müssen ihre Preise anpassen.

Pandemie, Energiekrise, Inflation und Fachkräftemangel – das Gastgewerbe steht seit einiger Zeit besonders unter Druck. So langsam schien sich die Branche nach der Corona-Zeit zu erholen, doch zum Jahresbeginn kam für die Inhaber von Gaststätten neues Ungemach auf. Seit rund drei Wochen müssen Gastronomen nämlich von den Preisen für ihre Speisen, die sie im Restaurant servieren, wie vor Corona wieder 19 Prozent statt bisher 7 Prozent an den Fiskus abführen.