Unfall in Wolfenbüttel

Handwerker verunglückt auf Wolfenbütteler Baustelle

Auf der Baustelle der ehemaligen Samsonschule hat es einen Arbeitsunfall gegeben. Ein Mann wurde schwer verletzt.

Auf der Baustelle der ehemaligen Samsonschule hat es einen Arbeitsunfall gegeben. Ein Mann wurde schwer verletzt.

Foto: Stephan Querfurth

Wolfenbüttel.  Ein Handwerker ist auf der Baustelle Samsonschule am Neuen Weg in Wolfenbüttel verunglückt. Der Mann wird ins Krankenhaus gebracht.

Wie die Polizei Wolfenbüttel mitteilt, hat es auf der Baustelle der ehemaligen Samsonschule am Neuen Weg in Wolfenbüttel einen Arbeitsunfall gegeben. Dabei ist ein Handwerker schwer verletzt worden sein, teilte Polizeisprecher Frank Oppermann mit.

Mann bricht durch eine Decke und fällt 2,50 Meter tief

Der Mann habe im Dachgeschoss gearbeitet. Dabei sei durch eine Decke gebrochen und 2,50 Meter tief gefallen. Bei dem Sturz habe er sich schwer verletzt. Der Verletzte werde in ein Krankenhaus gebracht, so Oppermann.

Notarzt und Rettungskräfte sind im Einsatz

Der Notarzt und Rettungskräfte seien im Einsatz. Auch Polizei und Feuerwehr seien am Neuen Weg. Die Feuerwehr war mit der großen Drehleiter zum Einsatzort gekommen. Nur über sie sei es möglich gewesen, an den Verletzten heranzukommen, so ein Sprecher.

Kurz nachdem der Unfall gemeldet worden war, hieß es, dass eine Geschossdecke auf eine darunter liegende Geschossdecke gestürzt sei. „Das war aber nicht der Fall“, betonte Oppermann.

Auf dem Gelände der ehemaligen Samsonschule entstehen derzeit 156 Studentenappartements und 96 Wohnungen in vier Mehrfamilienhäusern plus zwei große Parkplätze. Die Samson-Schule in Wolfenbüttel war eine überregional bedeutende jüdische Freischule, die auf das Jahr 1786 zurückgeht und bis 1928 bestand. Später wurde das Gebäude von mehreren Einrichtungen genutzt.

Der Artikel wurde aktualisiert.

Fragen zum Artikel? Mailen Sie uns: redaktion.online-bzv@funkemedien.de

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder