Veröffentlichung

Wolfenbüttel bekommt erstmals einen eigenen Reiseführer

| Lesedauer: 2 Minuten
Bildunterschrift: Nicole Lüdicke, Stephanie Angel, Martin Geißler und Thomas Pink freuen sich, auf die Veröffentlichung des Marco-Polo-Reiseführers über Wolfenbüttel.

Bildunterschrift: Nicole Lüdicke, Stephanie Angel, Martin Geißler und Thomas Pink freuen sich, auf die Veröffentlichung des Marco-Polo-Reiseführers über Wolfenbüttel.

Foto: Stadt Wolfenbüttel

Wolfenbüttel.  Eine Idee aus einer Buchhandlung in Wolfenbüttel fand Gehör bei einem großen Verlag: ab Ende November soll es die erste Auflage geben.

Die Lessingstadt an der Oker bekommt erstmals einen Reiseführer aus der Reihe „Marco Polo“. Das teilt die Stadt Wolfenbüttel mit. Der neue Reiseführer soll Ende November im Buchhandel erscheinen. Die Stadt präsentiert sich darin als Reiseziel mit Geschichte und moderner Gegenwart, heißt es weiter von der Stadt.

Entstanden sei das Projekt im Spätherbst 2020 nach einem Hinweis aus der Buchhandlung Behr am Kornmarkt, wo gedruckte Wolfenbüttel-Produkte eine große Nachfrage erfahren, wie Inhaber Martin Geißler gegenüber der Stadt verrät. Nach verschiedenen Marktvergleichen habe festgestanden, dass der „Marco Polo“ das richtige Produkt für die Stadt Wolfenbüttel sei. Das Ziel solle damit sein, die touristische Vermarktung für die Gastgeber, die Museen, die Kultur- und Freizeiteinrichtungen, die Gastronomie und den Handel anzukurbeln und die Werbetrommel für die Lessingstadt zu rühren.

Damit sich die potenziellen Gäste im Vorfeld schon mal in Reiselaune versetzen können, erzählt Autorin Marlen Schneider aus Heidelberg im Reiseführer im lockeren Plauderton über die Geschichte der Stadt und die Orte, die es heute aufzusuchen gilt. Im „Du“ vermittele sie Leserinnen und Lesern das Gefühl, mit einer guten Bekannten in einem Café zu sitzen und ihr zuzuhören, wie sie von ihrer letzten Städtereise berichtet, lautet die Einschätzung der Stadt.

Unterhaltsames biete die Rubrik „So tickt Wolfenbüttel“, dann natürlich „Sightseeing“, „Essen & Trinken“, „Shoppen & Stöbern“ und sogar Tipps zum „Ausgehen & Feiern“ biete der Reiseführer, wie Stephanie Angel und Nicole Lüdicke von der Abteilung Tourismus und Einzelhandelsentwicklung berichten. Daneben findet das Nördliche Harzvorland ebenso Erwähnung wie „Tourentipps“, „Aktiv & Entspannt“ und „Schöner Schlafen“.

Was sonst noch „Gut zu wissen“ ist, erfahren Leserinnen und Leser ebenso, bevor sie in das „Wolfenbüttel Feeling“ versetzt werden und beim „Travel Pursuit“ ihr neu gewonnenes Wissen über ihr nächstes Reiseziel an der Oker testen können. Sogar Anti-Empfehlungen, von Dingen, die man vor Ort in Wolfenbüttel „Bloß nicht!“ tun oder sagen sollte, sind im Reiseführer enthalten. Auf 108 Seiten soll es laut Stadt damit „Wolfenbüttel pur“ geben: für Einheimische, Zugezogene und Neugierige.


Der „Marco Polo Wolfenbüttel“

Fragen zum Artikel? Mailen Sie uns: redaktion.online-bzv@funkemedien.de

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder