Wie eine Busfahrt in Groß Denkte ins Glück führt

Groß Denkte.  Anneliese und Otto Pawelzick aus Groß Denkte sind seit 60 Jahren verheiratet. Ihr Ehegeheimnis: Einer muss dabei das Sagen haben.

Anneliese und Otto Pawelzick haben am 12. Februar ihre Diamantene Hochzeit gefeiert.

Anneliese und Otto Pawelzick haben am 12. Februar ihre Diamantene Hochzeit gefeiert.

Foto: Kerstin Kalkreuter

Im Bus von Denkte nach Salzdahlum sind sie sich das erste Mal begegnet: Anneliese „Annchen“ (79) und Otto Pawelzick (81). Sie waren beide auf dem Weg zur Arbeit. Er habe ihr danach immer einen Platz freigehalten, erzählt Anneliese Pawelzick. Das ist jetzt 61 Jahre her. Seit 60 Jahren sind die beiden verheiratet.

Für Otto Pawelzick sei es Liebe auf den ersten Blick gewesen. „Er hat mir jede Woche Pralinen nach Hause mitgebracht“, sagt die 79-Jährige. „Mein Vater mochte ihn sehr, weil er gut essen konnte.“ Da sie aus einer katholischen Familie mit zehn Kindern stamme, sei ihre Mutter eher ablehnend gewesen: „Meine Mutter wollte einen katholischen Schwiegersohn.“ Deshalb habe Anneliese Pawelzick ihn auch erst nicht gewollt, aber er habe nicht locker gelassen.

Schon früh habe Otto Pawelzick, der als Maurer arbeitete, jeden Freitag seine Lohntüte bei seiner Anneliese abgegeben, da sie besser mit Geld umgehen könne. „Ich habe ihm auch gesagt, wenn wir heiraten wollen, darfst du mir nicht immer Pralinen kaufen“, so Anneliese Pawelzick.

Nach einem Dreivierteljahr Beziehung läuteten bei den beiden die Hochzeitsglocken, denn Otto Pawelzick sollte zur Bundeswehr eingezogen werden. Zur Trauung, katholisch, ging es mit dem Bus. Das weiße Brautkleid hatten die Geschwister der Braut gekauft.

Gleich nach der Hochzeit bezogen die Eheleute ihre erste eigene kleine Wohnung in Groß Denkte. Wasser gab es nur draußen und Wäsche musste mit dem Waschbrett gewaschen werden. Die erste gemeinsame Anschaffung war ein Tisch. „Der Tisch, mit dem alles angefangen hat, steht heute immer noch im Wohnzimmer“, erzählt Anneliese Pawelzick stolz.

Als später der Hausbau anstand, hätten viele Freunde mitgeholfen. Außer den drei Kindern und den Enkeln seien Freunde auch heute noch ein wichtiger Bestandteil ihres Lebens: „Seit 40 Jahren feiern wir mit Freunden bis morgens um 5 Uhr in unserem Keller Silvester“, erzählt Anneliese Pawelzick. Für sie sei es deshalb auch wichtig gewesen, ihre Diamantene Hochzeit am 12. Februar groß zu feiern: „Ohne Feier ist es keine Diamantene Hochzeit für mich.“ Ihr Mann sei da eher ruhiger.

Eine große Leidenschaft der Eheleute ist der Sport. Otto Pawelzick spielte viele Jahre beim MTV Groß Denkte Fußball, seine Frau führte 38 Jahre lang „mit viel Herz“ das Vereinsheim. Das Sportheim sei bis 2016 ihr Leben gewesen: „Es war niemals langweilig.“

Jetzt genießen die Eheleute ihr Leben, zum Beispiel beim Ausschlafen oder bei einem Urlaub. Auf Fehmarn seien sie am liebsten. „Ich freue mich, dass wir beide gesund sind und dass die Familie gesund ist“, meint Anneliese Pawelzick.

Was der Schlüssel für diese lange Ehe sei, dazu sagt sie: „Einer muss das Sagen haben.“ Zudem seien die Eheleute nach einem Streit nie böse ins Bett gegangen. Auch nach 60 Ehejahren habe sich für Anneliese Pawelzick eine Sache nie geändert: „Ich kann im Bett nicht einschlafen, wenn ich nicht die Hand meines Mannes halte.“

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder