Hospizverein Wolfenbüttel hilft Sterbenden und Verwandten

Wolfenbüttel.  32 Sterbebegleiterinnen engagieren sich ehrenamtlich für den Hospizverein. Ein Zeitkonto führen sie nicht – für sie zählt Menschlichkeit.

Unter anderem diese Frauen setzen sich im Landkreis Wolfenbüttel für sterbenskranke Menschen ein: Die Hospizvereins-Mitglieder Claudia Schütte (von links), Dagmar Ammon, Edelgard Blume, Rosemarie Heuer, Eva Reulecke und Elke Thomas.  

Unter anderem diese Frauen setzen sich im Landkreis Wolfenbüttel für sterbenskranke Menschen ein: Die Hospizvereins-Mitglieder Claudia Schütte (von links), Dagmar Ammon, Edelgard Blume, Rosemarie Heuer, Eva Reulecke und Elke Thomas.  

Foto: Jörg Kleinert

Was bewegt Menschen dazu, Sterbende auf ihrem letzten Weg zu begleiten? Für Rosemarie Heuer ist die Antwort einfach. „Niemand sollte allein sein, wenn er stirbt. Das hat mit Menschlichkeit zu tun.“ Rosemarie Heuer ist eine von 32 Sterbebegleiterinnen, die sich im 200 Mitglieder großen und 12 Jahre...

Jetzt Artikel weiterlesen

Wenn Sie diesen Inhalt vollständig lesen möchten, benötigen Sie einen kostenpflichtigen Zugang zu unserer Webseite. Entdecken Sie unsere digitalen Angebote: