Kissenbrücker eingepfercht für neue ProSieben-Show

Wolfenbüttel  Der Kissenbrücker Simon Jelbke macht bei dem umstrittenen neuen TV-Format „Get the Fuck out of my House“ mit. In der nächsten Folge zeigt er Gefühle.

Simon Jelbke aus Kissenbrück

Simon Jelbke aus Kissenbrück

100 Menschen, die sich einen Monat lang ein Haus mit vier Betten, einer Küche und einem Badezimmer teilen müssen. Die an ständigem Hunger und Langeweile leiden und rund um die Uhr von Kameras begleitet werden. Der Alltag in der neuen Reality-TV-Show „Get the Fuck out of my House“, die Anfang Januar...

Neu hier?

Wenn Sie diesen Inhalt vollständig lesen möchten, benötigen Sie einen kostenpflichtigen Zugang zu unserer Webseite. Wählen Sie einfach aus einem der folgenden Angebote aus.

  • TagesPass

    • 24 Stunden Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte des Nachrichtenportals
    • Endet automatisch
    • Zahlung per Bankeinzug,
    1,50 € einmalig
  • Digital-Paket

    • Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte:
      Nachrichtenportal, E-Paper und E-Paper-App
    • Monatlich kündbar
    • Zahlung per Rechnung und Bankeinzug
    4,95 €* mtl. für Abonnenten der gedruckten Zeitung 6,65 €** mtl. für Neukunden
    * in den ersten 3 Monaten, danach 9,90 € im Monat
    ** in den ersten 3 Monaten, danach 28,10 € im Monat
Weitere Digital-Angebote finden Sie hier.