Elektrisch betriebene Busse kommen

Wolfenbüttel  Die KVG bestellt zunächst drei Fahrzeuge.

Die Busse vom Typ Sileo werden auch auf Wolfenbüttels Straßen rollen.

Die Busse vom Typ Sileo werden auch auf Wolfenbüttels Straßen rollen.

Foto: Sileo

Die Kraftverkehrsgesellschaft Braunschweig (KVG) startet nach eigenen Angaben mit drei rein elektrisch betriebenen Bussen der Marke Sileo in das Zeitalter der zukunftsweisenden Antriebsarten. Das ist das Ergebnis einer europaweiten Ausschreibung, die die KVG auf Basis eines Aufsichtsratsbeschlusses vorgenommen hat.

Zwei Elektrofahrzeuge des Typs Sileo S 12 und ein Fahrzeug des Typs Sileo S 10 sollen zum Jahresende 2016 an die KVG ausgeliefert werden, heißt es in einer Pressemitteilung. Deren garantierte Reichweite pro Batterieladung betrage deutlich mehr als 200 Kilometer. Nach einer Erprobungsphase werde je ein Fahrzeug im Linienbetrieb des Stadtverkehrs Salzgitter, Wolfenbüttel und Helmstedt eingesetzt.

„Die Entscheidung für die Elektrobusse von Sileo ist der Ausgangspunkt für den umfassenden Einsatz einer neuen Antriebstechnik. Wir werden uns in einer zweijährigen Projektphase intensiv mit den Sileo-Bussen auseinandersetzen, mit dem Ziel, anschließend möglichst weitrechend Elektromobilität für die Menschen in unserem Verkehrsgebiet zu ermöglichen“, wird KVG-Geschäftsführer Axel Gierga zitiert.

Die im Jahr 2014 gegründete Sileo GmbH produziert und vermarktet ausschließlich Elektrobusse. Unternehmenssitz ist Salzgitter-Watenstedt, berichtet die KVG. Unternehmensgründer Murat Bozankaya freut sich über den Auftrag der KVG: „Unsere Elektrobusse haben im Regellinienbetrieb zwei großer deutscher Verkehrsunternehmen bereits ihre Zuverlässigkeit bewiesen. Wir freuen uns, dass wir mit der KVG Braunschweig ein bedeutendes, regional tätiges Verkehrsunternehmen von der Leistungsfähigkeit unseres zukunftsweisenden Fahrzeugkonzeptes und leistungsstarken Antriebssystems überzeugen konnten.“

Das Batteriesystem des 10,7 Meter langen Sileo S 10 verfügt über eine Kapazität von 200 Kilowattstunden. Diese wird in 300 einzeln überwachten Batteriezellen gespeichert. Das Batteriesystem des Sileo S 12 hat eine Kapazität von 230 Kilowattstunden, die in 340 Batteriezellen gespeichert wird.

Die Motorleistung beträgt bei beiden Modellen 240 Kilowatt. Diese wird von zwei Elektromotoren mit jeweils 120 Kilowatt zur Verfügung gestellt. Der KVG-Aufsichtsratsvorsitzende Rolf Stratmann wird zur Bedeutung der Elektrobusbeschaffung für die KVG zitiert: „Die Abkehr vom Diesel als Treibstoff von Linienbussen ist nur eine Frage der Zeit. Durch die garantierte hohe elektrische Reichweite haben Elektrobusse Marktreife erreicht. Für die KVG ist es daher Zeit Erfahrungen mit der alternativen Antriebsart zu sammeln. Durch den rechtzeitigen Start in das neue mobile Zeitalter wird die KVG ihre Fahrgäste auch in Zukunft zuverlässig befördern können.“

Thomas Pink, Bürgermeister der Stadt Wolfenbüttel, begrüßt innovative Angebote im Öffentlichen Personen-nahverkehr (ÖPNV): „Die Stadt Wolfenbüttel und die KVG entwickeln Hand in Hand einen modernen Stadtver-kehr. Der neugestaltete Kornmarkt und das Echtzeitfahrgastinformationssystem der KVG sind richtungsweisend. Elektromobilität ist ein nächster konsequenter Schritt. In den zum Teil engen Straßen der Stadt wird der verminderte Schadstoffausstoß und Motorenlärm zu einer noch besseren Lebensqualität der Bürger beitragen.“

Die Sileo GmbH ist Teil der Bozankaya-Unternehmensgruppe. Sileos türkisches Schwesterunternehmen TCV liefert Rohkarossen nach Salzgitter. Dort werden sie mit Antriebstechnik, Batterien und allen sonstigen Komponenten versehen. Zur batterieelektrischen Reichweite der Elektrobusse trägt der hohe Anteil der bei Bremsvorgängen rückgewonnenen elektrischen Energie bei. Die Hochvoltaggregate sind auf dem Dach untergebracht. Daher sind die Busse niederflurig und somit barrierefrei.

Die KVG erhält durch die Landesnahverkehrsgesellschaft Niedersachsen mbH (LNVG), die im Auftrag des Landes Niedersachsen unter anderem Investitionen zur Verbesserung des ÖPNV fördert, für die Anschaffung der drei Elektrobusse eine Förderung in Höhe von 40 Prozent der Beschaffungskosten, heißt es in der Mitteilung abschließend..

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder