Stuttgart (ots) - Der Start in das Jahr 2024 verlief weniger dramatisch als zuvor befürchtet. Insgesamt zeigt sich der Preisverlauf im Januar stabil, die Literpreise stiegen gegen Ende des Monats nur leicht an.

Trotz Erhöhung der CO2-Steuer in Deutschland verzeichnet die Januar-Auswertung der Vergleichsplattform mehr-tanken nur einen leichten Anstieg der Kraftstoffpreise. Die Preise stiegen um 2,4 Cent für Super E5 und Super E10 sowie um 1,7 Cent für Diesel im Vergleich zum Vormonat.

Im Januar 2024 lagen die Durchschnittspreise für Kraftstoffe in Deutschland bei 1,787 Euro pro Liter für Super E5, 1,728 Euro pro Liter für Super E10 und 1,706 Euro pro Liter für Diesel. Der günstigste Wochentag war der Sonntag.

Preise schwanken über den Tag enorm

Während sich die Preise über den Monat Januar stabil entwickelten, zeigten sich enorme Schwankungen innerhalb eines Tages. Am 17. Januar waren die Abweichungen am größten. Die Literpreise schwankten hier im Schnitt zwischen 12 Cent für Super E5 und E10 sowie für Diesel um 13 Cent. Bei einem Tankvolumen von 60 Liter sind das 7,20 Euro pro Tankfüllung. Tankt man vier Mal pro Monat sind das auf das Jahr gerechnet knapp 350 Euro.

Auch der Vergleich an den Autobahnen lohnt sich. In Sachsen ergab sich im Januar 2024 eine Preisdifferenz pro Liter von 0,422 Euro im Vergleich zum Bundesschnitt (Super E5). Deutschlandweit liegen die Preise an den Autobahntankstellen zwischen 10 und 42 Cent über dem Bundesschnitt von 1,787 Euro.

Niedrige Dieselkraftstoffpreise in NRW und im Saarland - hohe Spritpreise in Thüringen

Nordrhein-Westfalen und das Saarland verzeichnen im Januar mit einem Durchschnittspreis von 1,68 Euro pro Liter den niedrigsten Dieselkraftstoffpreis. Berlin ist mit einem Literpreis von 1,763 Euro pro Liter E5 und 1,705 Euro pro Liter E10 das günstigste Bundesland. Thüringen ist mit einem Durchschnittspreis von 1,817 Euro pro Liter E5 und 1,758 Euro pro Liter E10 das teuerste Bundesland. Mit 1,727 Euro pro Liter Diesel liegt Thüringen auf Platz zwei der teuersten Bundesländer, teurer ist es nur in Sachsen mit 1,73 Euro pro Liter Diesel.

Regionale Unterschiede von bis zu 19 Cent pro Liter E5

Die Liste der günstigsten Städte wird angeführt durch das rheinische Hilden (1,716 EUR) und Langenfeld (1,720 EUR) sowie das bayrische Regensburg (1,719 EUR). Teuer war das Tanken im Januar in Garbsen (1,871 EUR), Dormagen (1,873 EUR) und Konstanz (1,901 EUR).

Tankstellen-Marken

Die Spritzenreiter der günstigsten und teuersten Marken aus 2023 setzen sich auch im Januar 2024 weiterhin durch. Während ED, Orlen und OIL! mit Literpreisen zwischen 1,732 und 1,760 Euro die Liste der günstigsten Tankstellen-Marken anführen, belegen Aral, Shell und Gulf mit einem Literpreis von 1,80 Euro die teuersten Plätze. Somit ergibt sich durch die Wahl der Tankstellen-Marke im Schnitt ein Sparpotenzial von bis zu 7 Cent pro Liter im Januar.

Über die App mehr-tanken

Die Spritpreisvergleichs App mehr-tanken der Marke auto motor und sport nutzt nicht nur die Preisdaten der Markttransparenzstelle des Bundeskartellamtes, sondern auch von Usern gemeldete Kraftstoffpreise. Mehrmals täglich werden Preise von rund 14.500 Tankstellen deutschlandweit ausgewertet und veröffentlicht.

Die App bildet die Spritpreise in einer Listen- und Kartenansicht für die gewählte Spritsorte ab. Dabei zeigt sie auch an, ob es sich aktuell lohnt, mit dem Tanken aufgrund zu erwartender Preissenkungen noch zu warten. Zudem integriert das Vergleichsportal mehrere Tausend Ladesäulen für Elektroautos sowie Wasserstoff-Tankstellen. mehr-tanken ermöglicht den Vergleich verschiedener Stromtarife und somit der Kosten für eine Ladung. User können hierbei optional das genutzte E-Fahrzeug, die gewünschte Ladeleistung oder -dauer hinterlegen. Ab sofort ist die Planung von Ladestopps entlang einer Route möglich. Hierzu können Fahrzeug, Verbrauch und die persönlich registrierten Tarife hinterlegt werden.

Jetzt neu: Die neue mehr-tanken Android Version ermöglicht die Nutzung per Android Auto. So können Tankstellen und Ladesäulen bequem und direkt über das Fahrzeug Display gefunden werden.

Die MOTOR PRESSE STUTTGART (www.motorpresse.de) ist eines der führenden Special-Interest-Medienhäuser international und mit Lizenzausgaben und Syndikationen in 20 Ländern rund um die Welt verlegerisch aktiv. Die Gruppe publiziert rund 80 Zeitschriften, darunter auto motor und sport, MOTORRAD, Men's Health, MOUNTAINBIKE und viele, auch digitale, Special Interest Medien in den Themenfeldern Auto, Motorrad, Luft- und Raumfahrt, Lifestyle, Sport und Freizeit. Alleininhaber der MOTOR PRESSE STUTTGART sind die Gründerfamilien Pietsch und Scholten zusammen mit Herrn Dr. Hermann Dietrich-Troeltsch.

Pressekontakt:

Gaby Willems Referentin Unternehmenskommunikation Motor Presse Stuttgart Tel.: +49 711 182-1289 gwillems@motorpresse.de www.motorpresse.de www.linkedin.com/company/motor-presse-stuttgart www.facebook.com/motorpresse

Original-Content von: Motor Presse Stuttgart, übermittelt durch news aktuell

Presseportal-Newsroom: news aktuell GmbH