München (ots) - Viel Aufregung auf der Bielefelder Alm: die Arminia egalisiert ein 0:2, ist als Zwölfter aber weit von den eigenen Ansprüchen entfernt - richtig glücklich war deshalb keiner. Bielefelds Sportdirektor Michael Mutzel: "Von oben träumen oder reden, ist momentan nicht angebracht. Das macht auch keiner von uns. Wir müssen gucken, dass wir von unten wegkommen." Auch ein Aufreger: Aues Trainer Pavel Dotchev kassiert binnen 5 Sekunden zweimal Gelb vom Schiri Florian Lechner. "Ich habe gesagt: Hau ab. Mehr möchte ich nicht sagen. Ich wollte mich nach dem Spiel beim Schiedsrichter entschuldigen, aber er hat mich komplett ignoriert und ist an mir vorbeigelaufen. Das finde ich schade. Als Trainer kannst du gar nichts mehr sagen. Das sind Emotionen", so Dotchev, der sich für seinen Ausraster entschuldigte. Glückliche Gesichter in Duisburg, das hat man lange nicht gesehen. Und ein 19jähriger Held: Santiago Castaneda trifft per Abstauber zum 1:0 gegen Lübeck - der 1. Dreier nach 7 sieglosen Spielen. Duisburgs Thomas Pledl wünscht sich nach 4 Punkten binnen 5 Tagen: "Das war der Beginn einer Serie." Mit Jens Keller aus dem Keller - Sandhausen gewinnt 2:1 in Essen, macht als Vierter Druck auf die Aufstiegsplätze. Nach 3 Siegen hintereinander, unterstreicht Matthias Imhof, Sportdirektor Sandhausen, die hohen Ambitionen: "Wir wollen bis zur Winterpause den Anschluss halten an Platz 3. Dass wir da so nah wie möglich dran sind. Am besten wäre es, wenn wir den 3. Platz hätten. Direkt nach der Winterpause wollen wir extrem angreifen."

Nachfolgend die wichtigsten Stimmen und Clips vom 17. Spieltag in der 3. Liga am Samstag - bei Verwendung bitte die Quelle MagentaSport benennen. Weiter geht es am Sonntag mit u.a. einem Spitzenspiel zwischen dem SC Verl (3. Platz) gegen Dynamo Dresden (2. Platz) - live ab 13.15 Uhr bei MagentaSport. Der TSV 1860 reist auf jeden Fall aus dem tief verschneiten München zum BVB II - spielen ab 19.15 Uhr live.

Arminia Bielefeld - Erzgebirge Aue 2:2

Aue verspielt eine 2:0-Führung und Pavel Dotchev fliegt mit Gelb-Rot vom Platz, muss auf der Tribüne zuschauen. Dotchev war mit der Art und Weise von Schiedsrichter Florian Lechner nicht einverstanden. Aue verpasst dadurch den Sprung ganz nah an die Aufstiegsplätze, hat aber nur einen Punkt Rückstand auf Rang 3, steht auf Platz 6. Bielefeld kommt nur mühsam aus dem Keller, steht mit 21 Punkten auf Platz 12.

Pavel Dotchev, Trainer Aue, flog mit Gelb-Rot vom Platz: "Ja, ich habe mich aufgeregt. Ich hatte mit dem Schiedsrichter über das ganze Spiel bis zur 70. Minute gar nichts zu tun. Ich hatte kein Problem mit seiner Leitung. Ich hatte mich dann beim 2. Tor beschwert, da wir gefoult wurden. Das wurde nicht gegeben. Dann kassieren wir den Ausgleich. Dann habe ich reklamiert, aber nicht unverschämt. Dann hat er mit sofort Gelb gezeigt. Dann habe ich etwa gesagt, was ich nicht sagen durfte, was ich auch an dieser Stelle entschuldigen möchte. Ich habe gesagt: Hau ab. Mehr möchte ich nicht sagen... Ich wollte mich nach dem Spiel beim Schiedsrichter entschuldigen, aber er hat mich komplett ignoriert und ist an mir vorbeigelaufen. Das finde ich schade. Als Trainer kannst du gar nichts mehr sagen. Das sind Emotionen. Wir tragen immer die Konsequenzen. Ich bin enttäuscht und das nervt mich. Ich möchte mich für die 2. Gelbe Karte entschuldigen."

Der Link zum ganzen Clip: https://www.clipro.tv/player?publishJobID=aHdFWi91Z1FUY2pqU2FHSkMwZjdTVjFUVzVDL1h3L3hDSkNLY0RXaUhhRT0=

Nicklas Shipnoski, Torschütze Bielefeld: "Die Marschroute war klar - wir wollten gewinnen. Das hat man bis zur letzten Sekunde gesehen. Wir haben voll auf das 3:2 gespielt. Wir waren nicht zufrieden mit dem 2:2. Wir haben die 1. Halbzeit verpennt. Den Punkt nehmen wir mit, aber wir wollten eigentlich dreifach punkten."

Der Link zum Clip: https://www.clipro.tv/player?publishJobID=U3JmZWFZbnBOVWFlNHNUSHVNZGcyU200TkNkQXU2blJ1cjdFMlRURTBhMD0=

Mitch Kniat, Trainer Bielefeld: "Ich war relativ zufrieden mit der Leistung in der 2. Halbzeit. In der 1. Halbzeit sind wir viel hinterhergelaufen. Mit der individuellen Klasse haben sie uns fast gekillt. Wir haben dann Moral bewiesen und sind nach einem 0:2 zurückgekommen. Das spricht für die Mannschaft, aber ist trotzdem ärgerlich."

Der Link zum Clip: https://www.clipro.tv/player?publishJobID=VnhKZFh0TXlON05XQmlMTllxSTdNVHdYcU1Nc0FEQkpRU3RwR3lOU0Zaaz0=

Michael Mutzel, Sportdirektor Bielefeld in der Halbzeitpause zum Vergleich/Vorbild Osnabrück, die ebenfalls als Absteiger schwach starteten, um dann mit einer Serie doch noch aufzusteigen: "Wir tun gut dran, dass wir unseren Weg gehen und stabiler werden. Wir müssen aber auch nach unten gucken. Wir sind nicht weit weg von unten. Wir müssen Spiele gewinnen. Von oben träumen oder reden, ist momentan nicht angebracht. Das macht auch keiner von uns. Wir müssen gucken, dass wir von unten wegkommen." Der Link zum Clip: https://www.clipro.tv/player?publishJobID=LzdzTUlXMG40Z1h3SXB0cGx3UDh4K2c0MS93SzVZaVE5KzIrRWxiTjVjST0=

MSV Duisburg - VfB Lübeck 1:0

Riesenfreude in Meiderich - ein verdammt wichtiger Dreier für den MSV, dazu der Punkt vom Nachholspiel in Saarbrücken. Es ist der 1. Sieg unter Boris Schommers, aber immer noch mindestens 5 Punkte Abstand auf einen Nichtabstiegsplatz. Der 19jährige Santiago Castaneda wird in der 92. Minute zum Helden mit einem Abstauber. Lübeck bleibt mit 14 Punkten ebenfalls unterm Strich. Der so wichtige Treffer im Clip: https://www.clipro.tv/player?publishJobID=Nkl5bDc5WTQwRStyeTI2N3lHVjFpeFh5ZmhpYm9qeDJ5cmVLVFh2RzBxdz0=

Boris Schommers, Trainer Duisburg: "Ich bin sehr, sehr glücklich und froh, dass wir es endlich geschafft haben und diesen Dreier zuhause eingefahren haben. Das war ein wichtiges Ergebnis für uns und ist über 90 Minuten Plus völlig verdient. Ich habe immer gesagt, dass die Mannschaft intakt ist. Sie brauchte diesen Brustlöser. Sie kämpfen leidenschaftlich. Spielerisch klappt noch nicht alles. Wir müssen das Tor erzwingen und das haben wir mir alle Macht getan."

Der Link zum Clip: https://www.clipro.tv/player?publishJobID=LzNERkM3ZGMwM2lSZDlNNkovUmdORjRvRVF5ZnBrUVNrT3dQZTVMc05jWT0=

Santiago Castaneda und Thomas Pledl, die Duisburger Helden im Doppelinterview:

Castaneda, Siegtorschütze: "Das war fantastisch. Ich kann das gerade nicht mit Worten beschreiben. Ich habe immer davon geträumt, mein 1. Tor hier zu schießen. Das ist ein tolles Gefühl."

Pledl: "Das war eine absolute Befreiung für uns. Es war sehr wichtig, dass wir gegen einen direkten Konkurrenten den Anschluss finden. Man hat gespürt, dass wir bis zur letzten Sekunde wollten. Wir sind glücklich, dass wir uns belohnen konnten... Das war der Beginn einer Serie, hoffe ich."

Der Link zum Clip: https://www.clipro.tv/player?publishJobID=SWdFZW50dk1JSDhLOStqSmJIcFdxY0FobGZFS1pGaUlRczBucVRTUUpMOD0=

Lukas Pfeiffer, Trainer Lübeck: "Fassungslos. Das tut unheimlich weh zu dem Zeitpunkt. Wir hatten letzte Woche das Glück in der Nachspielzeit auf unserer Seite. Jetzt hatte es Duisburg. Das tut weh und das ist auch begründet, dass es wehtut. Du willst auf keinen Fall als Verlierer nach Hause fahren. Dass musst du auch erstmal sacken lassen. Die Reaktion ist aber völlig normal."

Der Link zum Clip: https://www.clipro.tv/player?publishJobID=YkgwUHRQSXNzSGxDUzlzTjZnbFhXM24xU0U2dXRpQVRnUEREdHVjR3FQZz0=

RW Essen - SV Sandhausen 1:2

Jens Keller bleibt ungeschlagen! Sandhausen gewinnt knapp und macht Druck auf die Aufstiegsplätze. Der SVS zieht damit an Essen vorbei, steht auf dem 4. Platz. Für Essen ist es die 2. Pleite in Folge. Sandhausen holt den 3. Sieg hintereinander, ist seit 8 Spielen ungeschlagen. Keller holt Sandhausen aus dem Keller.

Jens Keller, Trainer Sandhausen: "Wir sind ganz gut ins Spiel gekommen. Wir hatten unsere Möglichkeiten und der Torwart hat uns auch im Spiel gehalten. Die Jungs haben gekämpft und wenig zugelassen. Ich glaube, wir hätten das 3. Tor noch machen können. Im Großen und Ganzen haben sie sich den Sieg verdient... Wir haben immer gesagt, dass wir oben dabeibleiben wollen oder wieder dahinkommen wollen. Spieler kommen zurück und vielleicht noch der ein oder andere Transfer, um in der Rückrunde wieder Vollgas zu geben."

Der Link zum Clip: https://www.clipro.tv/player?publishJobID=RlgzUWdDVnRaMklwdVpiL3FwclVFN1ZQaTZpOHJUcXdpMXJFSlR5T3lVQT0=

Abu-Bekir El-Zein, Doppelpacker Sandhausen: "Ich komme mir vor, als wäre ich im Film. Ich hätte nie gedacht, dass ich 2 Tore mache. Vor allem die 2 entscheidenden Tore. Da bin ich überglücklich."

Der Link zum Clip: https://www.clipro.tv/player?publishJobID=UHRQVGd3V1Vld2dKK1hEanYwVGY0aHcvaTdzNjdoM25tUkIvVmZFN2lkcz0=

Christoph Dabrowski, Trainer Essen: "Ich habe in der 1. Halbzeit eine mutige Essener Mannschaft gesehen, die das Spiel bestimmt hat. Sandhausen hatte da extreme Probleme. Meine Jungs haben das fußballerisch super gelöst. Wir müssen 2 Tore machen. Dann sehen wir ein anderes Spiel. 2, Halbzeit war zu zerfahren. Es hat nicht sollen sein, dass wir das Spiel noch egalisieren. Am Ende stehst du mit leeren Händen da." Der Link zum Clip: https://www.clipro.tv/player?publishJobID=dzJtM0NOOFdsVXlPOE9reUEvc2NrWGlMeWJzbWErNXU4QlowTXEyN2hWVT0=

Ron Berlinski, Torschütze Essen: "Unterm Strich haben wir verdient verloren. Wir müssen uns da nochmal zusammensetzen und besprechen, warum es nicht gereicht hat. Nächste Woche müssen wir es dann besser machen." Der Link zum Clip: https://www.clipro.tv/player?publishJobID=eW0yM2U1dW5haWhCN2RTOURMbHRFYW5ZRnAwb0xqT083UGZkVnpHdm54az0=

Matthias Imhof, Sportdirektor Sandhausen, sprach vor dem Spiel über die Ziele bis zur Winterpause: "Wir haben zu Beginn der Saison mutig kommuniziert. Davon wollen wir jetzt weg. Wir wollen und stabilisieren. Wir wollen bis zur Winterpause den Anschluss halten an Platz 3. Dass wir da so nah wie möglich dran sind. Am besten wäre es, wenn wir den 3. Platz hätten. Direkt nach der Winterpause wollen wir extrem angreifen."

Der Link zum Clip: https://www.clipro.tv/player?publishJobID=a2dJNzUzWkF1dkg3WS9zTW5oZFM5amhqeTAvcjF2SERLbGhyQ0xDaWRXVT0=

SV Waldhof Mannheim - FC Ingolstadt 1:1

Mannheim mit Pech: Ausgleich in letzter Minute, die 2. Halbzeit spielbestimmend und dazu noch ein Unterkante-Knaller von Bahn. Mannheim macht als Drittletzter einen besseren, stabilen Eindruck -bleibt aber auf 14 Punkte stehen. "Leider ist der Gott nicht auf unserer Seite", beschwört Trainer Rüdiger Rehm sogar höhere Mächte: "Wir hatten die Möglichkeiten, die muss man dann auch eben machen. Diese Abgezocktheit, die fehlt uns jetzt einfach. Vielleicht auch diese Sicherheit, das 2:0 nachzulegen. Das ist normal in der Situation." Der Link zum Interview: clipro.tv/player?publishJobID=bFZ5RVV6WVNCZy9DZU1lOWV4REZQNTdYb3pnbDNlYkMxeGFkNml4cjZvYz0=

"Ich weiß nicht, was wir verbrochen haben. Wir kriegen Tore, wo man sich fragt, wie sie entstehen, wie kann das sein?" Torschütze Okpala, er traf wunderbar zum 1:0, ist aktuell sauer auf die Spielverläufe. Er ist noch einer wenigen, die cool genug sind, dennoch zu treffen. Der Link zum Interview:clipro.tv/player?publishJobID=WXU3R3lZVGQzVGUrVmtLeldWTk5pWFJoRFlhSnZVcVRUVHRzWXVNVTNnND0=

Mehr Dusel hat der FC Ingolstadt aktuell. Neunter mit Tuchfühlung zumindest auf Platz 3. FCI-Trainer Michael Köllner bilanziert nach Siegen und nun einem späten 1:1: "Wichtig, dass wir ungeschlagen bleiben. Hintenraus haben wir etwas kopflos gespielt nach dem 1:1. Wir können sehr zufrieden."

Der Link zum Köllner-Interview: clipro.tv/player?publishJobID=cWhQem1QOThCR2ExZ1E4cGJQNVlRb2NUK0RmWWxLYWUvZ3I4Wm94YmhWZz0=

1.FC Saarbrücken - Preußen Münster 0:0

Saarbrücken scheitert seit dem Pokalsieg gegen den FC Bayern an der eigenen Chancenverwertung. Diesmal gegen 10 Münsteraner und ohne den erkrankten Trainer Sascha Hildmann.

"Am Ende brauchen wir so ein Glücksding", hofft Rüdiger Ziehl, Trainer Saarbrücken nach dem zweiten 0:0: "Wir waren sehr dominant, hatten viele Möglichkeiten. Wir MÜSSEN das Spiel einfach gewinnen. Letztlich müssen wir einfach dranbleiben: arbeiten, arbeiten, arbeiten! Die Anzahl an Torchancen zeigt aber auch, dass die Mannschaft vieles richtig macht."

Saarbrücken ist als Aufstiegskandidat gestartet, werden die Saarländer als Tabellenzehnter in der Winterpause Verstärkungen kaufen? "Wir haben da ein Auge drauf. Aber wenn ich sehe, wie die Mannschaft gespielt hat, muss man nicht unbedingt was machen. Wenn ich sehe, wer bei uns auf der Bank gesessen hat, dann brauchen wir da nichts zu machen. Ich bin total happy mit dem Kader, den ich auch heute zur Verfügung hatte." Der Link zum Interview: clipro.tv/player?publishJobID=UTdheEkyeDBFVHd0cG94QmRTZ2JqY1BuTHo1dWJiYnc3OEkxTzJGUUg4bz0=

Für Münsters Stürmer Joel Growowski war´s persönlich ein "Scheißspiel": "Saarbrücken wusste, wie sie verteidigen müssen. Und dann gegen 10 Mann läufts du die ganze Zeit hinterher. Irgendwann war ich dann auch platt. Aber solche Spiele gehören dazu." Zu Zehnt als Aufsteiger in Saarbücken ein 0:0 holen ist keine schlechte Leistung. Münster hat als Elfter mit 22 Punkten 8 Punkte Abstand auf einen Abstiegsrang. Der Link zum Interview: clipro.tv/player?publishJobID=c2JaWHJGUW1xcUFqb05lWXdPZ2RnMVlwR1d5ODJLSTVOb0IzRTNVRXZYRT0=

3. Liga live bei MagentaSport:

Sonntag, 03.12.2023

Ab 13.15 Uhr: SC Verl - Dynamo Dresden

Ab 16.15 Uhr: SSV Jahn Regensburg - SC Freiburg II

Ab 19.15 Uhr: Borussia Dortmund II - TSV 1860 München

Pressekontakt:

Jörg Krause Mail: joerg.krause@thinxpool.de Mobil: 0170 22 680 24

Original-Content von: MagentaSport, übermittelt durch news aktuell

Presseportal-Newsroom: news aktuell GmbH