Anzeige

ARD radiofeature über die Glaubwürdigkeit erlittener sexueller Gewalt

Köln (ots) - Vergewaltigungen und sexuelle Gewalt an Kindern werden häufig erst Jahre oder Jahrzehnte später angezeigt. Die strafrechtliche Prüfung basiert dann auf den Aussagen der Betroffenen. Der Verein „False Memory Deutschland“ behauptet, dass oftmals kein reales Erlebnis hinter den Anschuldigungen steckt, sondern falsche Erinnerungen - suggeriert durch Therapeutinnen und Therapeuten.

ARD-Autor Michael Weisfeld schildert in seinem Feature den Kampf um die Glaubwürdigkeit erlittener sexueller Gewalt. Er hat unter anderem mit einer Vertreterin des Vereins, Therapeut:innen und Betroffenen gesprochen. „Falsche Erinnerung? – Doku über False Memory und sexuelle Gewalt“ heißt das ARD radiofeature, das ab Donnerstag, 02. Februar 2023, in acht Wort- und Kulturwellen der ARD zu hören und im Internet unter www.ardaudiothek.de als Podcast verfügbar ist.

„False Memory Deutschland“ wurde 2012 gegründet und hat nach eigenen Angaben 140 Vereinsmitglieder. Die Evangelische Zentralstelle für Weltanschauungsfragen (EZW) der evangelischen Kirche unterstützt schon seit Jahren die Thesen des Vereins. Demnach sei die rituelle organisierte sexuelle Gewalt an Kindern eine Verschwörungstheorie.

Der Verein rät seinen Klienten häufig zum juristischen Gegenangriff: Therapeutinnen und Therapeuten berichten, dass sie sich mit Strafanzeigen konfrontiert sehen, in denen es um den Entzug ihrer fachlichen Zulassung geht, aber auch mit unterschwelligen Einschüchterungsversuchen bis hin zu offenen Drohungen mutmaßlicher Täter. Keiner der Gesprächspartner will ausschließen, dass es misslungene Therapien gibt und Therapeutinnen und Therapeuten, die ihren Klient:innen eigene Ideen suggerieren wollen. Solche Fälle, so Weisfeld, machen es echten Opfern sexueller Gewalt jedoch zusätzlich schwer, ernst genommen zu werden.

Inzwischen schaltet sich die Politik ein. Die „Unabhängige Beauftragte für Fragen des sexuellen Kindesmissbrauchs“ wurde als Amt der Bundesregierung installiert. Zu diesem Amt gehört die „Unabhängige Kommission zur Aufarbeitung sexuellen Kindesmissbrauchs“.

Michael Weisfeld war erst studierter Stahlarbeiter, dann Journalist. Als Feature-Autor produzierte er zahlreiche Hörfunk-Dokumentationen, zuletzt für das ARD radiofeature "Befehlsempfänger Gottes - Über evangelikalen Einfluss in Kirche und Politik (2018) und „Licht aus im Bordell – Über die Zukunft der Prostitution in Deutschland“ (2021).

Journalist:innen mit Zugang zur WDR-Presselounge können das ARD radiofeature ab sofort im Vorführraum hören.

Sendetermine:

MDR Kultur: Donnerstag, 02. Februar 2023, 18:00 Uhr

SWR: Freitag, 03. Februar 2023, 15:05 Uhr

BR 2: Samstag, 04. Februar 2023, 13:05 Uhr

SR 2: Samstag, 04. Februar 2023, 09:05 Uhr

Bremen Zwei (RB): Samstag, 04. Februar 2023, 18:05 Uhr

NDR Info: Sonntag, 05. Februar 2023, 11:05 Uhr

WDR 5: Sonntag, 05. Februar 2023, 13:04 Uhr

hr2-kultur: Sonntag, 05. Februar 2023, 18:04 Uhr

Regie: Denise Dreyer

Redaktion: Jochen Marmit (SR)

Eine Produktion des Saarländischen Rundfunks für das ARD radiofeature 2023.

Fotos finden Sie unter www.ard-foto.de

Pressekontakt:

Westdeutscher Rundfunk Köln Kommunikation Telefon: 0221 220 7100 kommunikation@wdr.de

Original-Content von: WDR Westdeutscher Rundfunk, übermittelt durch news aktuell

Presseportal-Newsroom: news aktuell GmbH