Braunschweig. Schon im Vorfeld der Umwandlung sollten die TU-Verantwortlichen Kontakt mit potenziellen Geldgebern aufnehmen, meint Andreas Schweiger.

Die von TU-Präsidentin Angela Ittel und Vize-Präsident Dietmar Smyrek angeführten Argumente für den Umbau der TU Braunschweig von einer rein staatlichen zu einer Stiftungsuniversität haben großes Gewicht. Mehr Entscheidungsfreiheit und mehr Geld, das sind die mit der Umwandlung angestrebten Ziele. Würden sie erreicht, böte sich der TU die Chance, ihr Profil zu schärfen und die Qualität in vielen Bereichen zu steigern. Die Universität könnte noch mehr zu einem Solitär in der Hochschullandschaft werden.