Braunschweig. Beschäftigte von sieben klein- und mittelständischen Unternehmen aus Niedersachsen haben an Weiterbildungskonzept teilgenommen.

Die Digitalisierung verändert den Arbeitsalltag – das zeigt nicht erst das verstärkte Arbeiten von Zuhause aus in der Corona-Krise. Denn künstliche Intelligenzen etwa oder digitalisierte Produktionstechnologien halten seit einigen Jahren immer mehr Einzug in die Arbeitswelten. Betriebe müssen sich somit immer schneller auf Digitalisierungsprozesse einstellen, um wettbewerbsfähig zu bleiben. Dazu braucht es Menschen in den Unternehmen, die diese Veränderungen anstoßen. Dieses Ziel hat sich das Projekt „Veränderungsmacher/in“ der Firma „4-A-Side“, eine Ausgründung der Technischen Universität Braunschweig – und der Demografieagentur Hannover gesetzt. Beschäftigte werden im Rahmen des Weiterbildungskonzeptes zu Mitgestaltern der Transformation in ihren Betrieben.