E-Mails gehen nicht raus – Betriebe zahlen Glasfaserausbau selbst

Braunschweig  Noch diesen Sommer sollen sie im Gewerbegebiet Am Hafen mit schnellen Internetverbindungen versorgt sein.

Florian Bernschneider, Geschäftsführer des Arbeitgeberverbands (von rechts), Unternehmer Heinz-Egon Achterkerke, Fenicom-Geschäftsführer Anton Niesporek sowie Markus Schrader und Guido Ullmann vom Oldenburger Dienstleister Ewe-Tel bauen Glasfaser am Hafen aus.

Florian Bernschneider, Geschäftsführer des Arbeitgeberverbands (von rechts), Unternehmer Heinz-Egon Achterkerke, Fenicom-Geschäftsführer Anton Niesporek sowie Markus Schrader und Guido Ullmann vom Oldenburger Dienstleister Ewe-Tel bauen Glasfaser am Hafen aus.

Foto: Philipp Ziebart/BestPixels.de

Wenn bei der Firma Fenicom ein Software-Update aufgespielt werden muss, fahren die Techniker des Unternehmens dafür schon einmal nach Hause. Der Grund: In der Firma ist das Internet so langsam, dass das Update vier bis sechs Stunden dauern würde. Privat können die Techniker auf eine 50-Megabit-Leitung zurückgreifen, im Betrieb gibt es gerade einmal eine 6-Megabit-Leitung. Die 16-Mann-Firma bietet Kommunikationslösungen mit...

Neu hier?

Um alle Berichte und Hintergrundinformationen ohne Begrenzung lesen zu können, wählen Sie einfach eines unserer Angebote aus.

Kommentar-Profil anlegen
*Pflichtfelder