Kommt die Videoüberwachung 2.0 aus Braunschweig?

Braunschweig.  Das Braunschweiger Startup Brainplug hat ein System entwickelt, das Gefahrensituationen automatisch erkennt und meldet – ohne Daten zu speichern.

Felix Geilert (rechts) und Niklas Kiehne testen den überarbeiteten Prototypen eines Minicomputers (kleiner schwarzer Kasten in der Hand), mit dessen Hilfe sie ihr entwickeltes System einsetzen können. 

Felix Geilert (rechts) und Niklas Kiehne testen den überarbeiteten Prototypen eines Minicomputers (kleiner schwarzer Kasten in der Hand), mit dessen Hilfe sie ihr entwickeltes System einsetzen können. 

Foto: Christoph Exner

Das Team des Braunschweiger Startups „Brainplug“ hat lange getüftelt. Seit 2013 wurde geforscht, ab 2017 haben Felix Geilert, Silviu Homoceanu, Niklas Kiehne und Dennis Klose dann ein intelligentes System für Überwachungskameras entwickelt, das potenzielle Gefahrensituationen frühzeitig erkennt und...

Jetzt Artikel weiterlesen

Wenn Sie diesen Inhalt vollständig lesen möchten, benötigen Sie einen kostenpflichtigen Zugang zu unserer Webseite. Entdecken Sie unsere digitalen Angebote: