Wolfsburg. Das DFB-Pokalspiel in Mönchengladbach soll für Klub und Coach die Wende bringen. Dafür muss sich im Vergleich zum Bochum-Spiel einiges ändern.

So leicht bringt Niko Kovac nichts aus der Ruhe. Der Trainer des VfL Wolfsburg hat in seiner Karriere als Spieler wie als Coach schon einiges erlebt und wird daher auch jetzt nicht nervös, wenn er darauf angesprochen wird, wie in der aktuellen Krise seines Teams auch der Druck auf ihn persönlich steigt. Doch Kovac sagt dazu: „Ich spüre keinen Druck.“