Stuttgart. Felix Nmecha erhält mit der erstmaligen DFB-Nominierung den Lohn für seine gute Entwicklung – Dabei wollte er im Sommer den VfL schon verlassen.

Als der Bundestrainer in der vergangenen Woche anrief, um ihm mitzuteilen, dass er das erste Mal für die deutsche Fußball-Nationalspieler nominiert wird, war Felix Nmecha gerade „am lesen und beten“. Der 22-jährige Mittelfeldspieler des VfL Wolfsburg ist wie sein Bruder Lukas sehr gläubig und sieht in seiner Einladung zur DFB-Elf deshalb auch ein Zeichen von oben. „Ich habe immer Vertrauen in Gott und sein Timing für mein Leben. Ich bin einfach sehr glücklich“, sagte Felix Nmecha am Samstag, nachdem er mit dem VfL in Bundesliga 1:0 in Stuttgart gewonnen hatte.