Renato Steffen: „Dann bin ich eben ein bisschen anders“

Almancil.  Renato Steffen spricht über seine sportlichen Ziele beim VfL und seine Abneigung gegen soziale Netzwerke.

Renato Steffen.

Renato Steffen.

Foto: Darius Simka/regios24 / regios24

Elf Einsätze, nur vier von Beginn an: Für Renato Steffen lief die Hinrunde in der Fußball-Bundesliga alles andere als zufriedenstellend. Dennoch ist für den Schweizer ein Abschied vom VfL Wolfsburg aktuell kein Thema. Warum nicht und wieso der 28-Jährige nicht mehr viel von Social Media hält,...

Jetzt Artikel weiterlesen

Wenn Sie diesen Inhalt vollständig lesen möchten, benötigen Sie einen kostenpflichtigen Zugang zu unserer Webseite. Entdecken Sie unsere digitalen Angebote: